Sep 26
Experimente mit dem Brennglas (Bild: Kinderuni Furtwangen)

Experimente mit dem Brennglas (Bild: Kinderuni Furtwangen)

34 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren mit Begeisterung für Technik und Forschung konnten im Sommer an der Hochschule Furtwangen einen ersten, echten Einblick in das Studentenleben bekommen. Sie hörten Vorlesungen rund um die Solartechnik und lernten in einem Labor wie die Anwenderbeobachtung „Eye-Tracking“ funktioniert, bei der mit Kameras aufgezeichnet wird, wohin sich der Blick des Probanden beim Betrachten einer Homepage oder einer Zeitung wendet und wie lange er wo verweilt.

Kochen mit Sonnenenergie (Bild: Kinderuni Furtwangen)

Kochen mit Sonnenenergie (Bild: Kinderuni Furtwangen)

Mit dieser Methode untersuchten die Junior-Studenten dann selbst die Homepage der Kinderuni und lernten auch die Auswertung kennen, die eventuell zu Veränderungen einer Seite führt.
Weiter lernten sie die “Virtual reality” kennen, also eine von Computern erzeugte künstliche Wirklichkeit. Hier konnten die Kinder mit einer Spezialbrille in Wirklichkeit gar nicht vorhandene Gegenstände räumlich sehen, bewegen und sogar bearbeiten. Das Besondere dabei war ein von der Hochschule Furtwangen selbst entwickeltes System, wodurch man für die künstliche Wirklichkeit nicht mehr riesige, teure Spezialcomputer benötigt, sondern eine gängige Spielkonsole. Es konnten auch 3D-Filme über einen iPod betrachtet oder selbst eine 3D-Brille hergestellt werden.
Wie gut die Schülerinnen und Schüler in der Vorlesung aufgepasst hatten, wurde bei der Betriebsbesichtigung bei der Firma RENA deutlich: Wolfgang Mahler wollte den jungen Besuchern die Solaranlage vorführen und die Funktionsweise der Solarzellen erklären. Doch die Nachwuchs-Studenten erklärten: “Alles schon bekannt!” Stattdessen erklärten sie dem verdutzten Wolfgang Mahler komplett die Funktionsweise und die theoretischen Grundlagen einer Solarzelle, unterstützt durch entsprechende Grafiken an der Tafel, nachdem sie zwei Tage zuvor die Solarzelle in der Vorlesung ausführlich kennen gelernt hatten.
Durch ein ausgiebiges Freizeitprogramm am Nachmittag kommt auch die Bewegung und der Spaß nicht zu kurz.
Veranstalter ist der gemeinnützige Verein Kinderuni Furtwangen e.V., der gemeinsam mit der Hochschule Furtwangen die Kinderuni ins Leben gerufen hat. Unterstützt wird das Projekt durch regionale Sponsoren wie die RENA GmbH sowie die Sparkasse Schwarzwald-Baar. Diese teilen sich die anfallenden Kosten mit den Eltern der Kinder. Weitere Sponsoren-Unternehmen ermöglichen sogar zusätzliche Vollstipendien für finanziell benachteiligte Familien. So standen 2011 10 Plätze als Vollstipendium zur Verfügung.
Sponsoren 2011 waren: Visenso GmbH, SBS Feinwerktechnik GmbH, die Volksbank Triberg, EGT Energiehandel GmbH, die Eurest GmbH, Metzgerei Braun, der Lions Club Triberg und die Rotarier Furtwangen-Triberg.