Übersicht:  Projektarten » Berufsorientierung

Jan 22

In 10 Wochen findet der diesjährige Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag statt. Machen Sie mit und öffnen Sie am Donnerstag, den 27. März 2014 die Türen Ihres Unternehmens oder Betriebes, Ihrer Hochschule, Ihres Forschungszentrums oder sonstigen Einrichtung einen Tag lang speziell für Schülerinnen ab Klasse 5. GD_Aufruf_2014.

Ihr Veranstaltungsangebot können Sie kostenlos hier eintragen:
https://www.girls-day.de/aktool/ez/veranstalter.aspx

Warum gibt es den Girls’Day?
Für Schülerinnen bietet der jährliche Girls’Day die Chance, sich ganz konkret über handwerklich-technische und IT-Berufe sowie über naturwissenschaftlich-technische Studiengänge und Karrieren zu informieren und im persönlichen Kontakt mögliche Vorbehalte abzubauen.
Der Tag ist häufig ein Schlüsselerlebnis in der Berufsorientierung der jungen Frauen und trägt nachweislich zu einem positiven und realistischen Image der technischen Berufe bei.
In ganz Deutschland ist der Mädchen-Zukunftstag mittlerweile ein fester Baustein der Unternehmen und Organisationen in ihren Bemühungen um kompetenten Nachwuchs. Mehr als ein Viertel der Betriebe, die bereits häufiger am Girls’Day teilnehmen, erhalten Bewerbungen ehemaliger Girls’Day-Teilnehmerinnen.
Diese und weitere Ergebnisse des Aktionstags können Sie in der aktuellen Veröffentlichung zur Evaluationsbefragung 2013 nachlesen. Zu finden mit weiteren Materialien zum Download und kostenlosen Bestellen unter:
http://material.kompetenzz.net/girls-day/veroffentlichungen

Wenn Sie als Veranstalter oder Veranstalterin nicht sicher sind, ob Sie mit Ihrem Angebot am Girls’Day teilnehmen können, hilft Ihnen unsere Rubrik Girls-Day Berufe:
www.girls-day.de/Ueber_den_Girls_Day/Girls_Day-Berufe
Sie enthält eine Auswahl  geeigneter Berufe, die den Mädchen am Aktionstag vorgestellt werden können. Oder Sie kontaktieren uns direkt:

Elisabeth Schöppner
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit
Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag | Projektleitung Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10, 33602 Bielefeld
Tel: ++49 521 106-73 57, Fax: ++49 521 106-73 77 info@girls-day.de

http://www.kompetenzz.de

http://www.girls-day.de

*2015 findet der Girls’Day am 23. April statt.*

Das Projekt Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Dez 05

Eine angehende Feinoptikerin prüft eine Linse (Bild: Jena JobBlog)

Mit wem unterhält sich ein Schüler am liebsten über einen Ausbildungsberuf? Mit einem Lehrer oder einem Ausbilder? Wohl eher nicht, denn am besten können Azubis selbst einem Gleichaltrigen ihren zukünftigen Beruf vorstellen. Deshalb hat die Jenaer Wirtschafts- förderungsgesellschaft in Kooperation mit der TowerConsult GmbH, Vistec Electron Beam, der Jenoptik AG und zahlreichen weiteren Optikunternehmen am Standort den Jena JobBlog aufgesetzt, um Azubis sowie ausgelernten Fachkräften eine Plattform zu bieten, für ein junges Publikum über ihre Erfahrungen im Beruf zu schreiben. So kann sich ein Schüler zum Beispiel über das Berufsbild des Feinoptikers im O-Ton informieren: Weiterlesen »

Dez 01

Der kleine Optikus auf der Suche nach dem Licht  Artikel lesen »

Dez 01

Der jährliche Infotag für Schülerinnen und Schüler der Universität Paderborn gibt Schülern der Oberstufe die Möglichkeit einen ersten Einblick in das Studium.  Artikel lesen »

Nov 29

Die Laser-Team GmbH in Gebllin (in der Nähe zu Boizenburg/Elbe), ist regionaler Dienstleister im Bereich des Laserschweißen, Laserschneiden und Laserbeschriften und konventionellen Schweißens. Laser-Team GmbH bietet Schulklassen regelmäßige und interessante Veranstaltungen an, wie z. B. Praxistage, Präsentationen und Führungen durch das Unternehmen an. Damit wird frühzeitig eine Berufsorientierung gewährleistet und der Nachwuchs rekrutiert. Praktikanten- und Ausbildungsplätze stehen zur Verfügung (Physiklaboranten, Laserassistenten, Burokaufmann/-frau für Bürokommunikation).

Die Angebote werden von den umliegenden Schulen bereits gut angenommen. Praxistage, in denen Schulklassen einen Einblick in die Arbeitsweise von Betrieben bekommen, sind den Geschäftsführern ein anliegen. Lasertechnologie ist eine Schlüsseltechnologie die gute Fachkräfte benötigt um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Hier sind Hauptabschulgänger und Abgänger des mittleren Bildungsabschlusses sehr gefragt.

In einem speziellen Schulungsraum haben die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit die theoretischen Grundlagen der Lasertechnologie, in den Laserhallen die verschiedenen Laserstrahlquellen (Fertigungsanlagen), kennenzulernen. Die Einzelteile verschiedener Bearbeitungsoptiken können in die Hand genommen werden. Jedes Teil wird von Mitarbeitern erklärt.

Jeder Teilnehmer bekommt am Schluss des Tages ein individuelles selbst beschriftetes Werkstück mit nach Hause.

Schlagwörter:

Laserschneiden, Laserschweißen, Laserbeschriften, Bearbeitungsoptiken, NdYag-Laser, Co2-Laser, Berufsorientierung,

Projektpartner

Regionale Schulen um Boizenburg/Elbe

Weitere Informationen

2x Jährlich, Anmeldung erforderlich;

www.laserteam.de;

www.tibb-eV.de

 

Bilderquellen:

Laser-Team

Ansprechpartner
Frank Härtel, Dipl.-Ing. Jürgen Eggersglüß
Neu-Galliner Ring 22
19258 Gallin
Tel: +49 (0) 38851 325 – 178
Fax: +49 (0) 38851 330 – 6868
E-Mail: info@laser-team.de
Nov 27

 

Schülerin beim Experimentieren mit einem Endoskop der Fa. Karl Storz

Was ist ein Endoskop und wie funktioniert es? Wo werden die Optischen Technologien in der Medizin und Biotechnologie eingesetzt? Dies und viele weitere Beispiele aus dem breiten Spektrum der Photonik wurde am 27. November 2012 den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 der Dreißental-Gesamtschule in Oberkochen vorgestellt.

Nach einer Erklärung der grundlegenden Fragen „Was ist Licht?“ und „Was ist Photonik?“ folgte eine Übersicht über zahlreiche Anwendungsbeispiele.

Anhand von Anschauungsmaterial von der Karl Storz GmbH & Co. KG. konnten die Schülerinnen und Schüler die Funktionsweise eines Endoskops selbst erkunden und damit experimentieren. Den Abschluss bildete eine Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern über Ausbildungsmöglichkeiten in der Photonik bzw. mit Bezug zu den Optischen Technologien unter Verwendung des Studienführers und der Zusammenstellung Lehrberufe sowie der Sonderpublikation „Frauen in der Photonik“ von Photonics BW.

Kontakt:

Dreißental-Gesamtschule
Frau Inka Sturm-Ruoff
Dreißentalstraße 12
73447 Oberkochen
Telefon: 07364 / 957272 – 1

poststelle@04124941.schule.bwl.de

 

 

Nov 15

Das Gewinnerteam der III. NOrA „Janus-Jacke“ (Bild: science2public)

Nun steht es fest: das Schülerinnen-Team unter der Leitung von Sofie Röhrig aus Mainz, mit Chikaodi Uba, Eppelheim, Maike Renkert aus Brühl und Anika Jäger aus Mannheim sind die vier glücklichen Gewinnerinnen der dritten Nano-Orientierungs-Akademie (NOrA), die vom 30.Oktober.-5.11. an der MLU Halle (Saale) stattfand. Die vier MINT-Mädchen, die alle kurz vor dem Abi stehen, beeindruckten im Rahmen des großen NOrA-Finales die ausgewählte Jury mit einer tollen Teampräsentation und ihrer innovativen Produktidee einer „Janus-Jacke“, einer funktionalen Jacke, die durch den Einsatz von Solar- als auch Peltierzellen zugleich wärmen wie auch kühlen kann, und können sich über insgesamt 4.000 € Forschungsbudget für ihr Team freuen. Weiterlesen »

Nov 09

Konzentriertes Arbeiten im Labor (Bild: science2public)

Aus ganz Deutschland sind sie nach Halle an der Saale gekommen: 24 junge Frauen trafen sich vom 30. Oktober bis 05. November, um in einem innovativen Technologiefeld zu forschen: Der Nanotechnologie. Während der 7-tägigen Nano-Orientierungs-Akademie (NOrA) galt es, soziale Kompetenzen zu trainieren, erste kleine Forschungsaufträge im Team zu erfüllen und im Anschluss gemeinsam mit Mentorinnen über die eigene Zukunft in den Naturwissenschaften zu beraten. Der Fokus liegt dabei auf Nano, der jüngsten interdisziplinären Wissenschaft der Zukunft, die sich mit Materialien im Nanometer-Maßstab befasst und innovative Anwendungen auch für den Alltag erforscht und produziert. Weiterlesen »

Nov 05

Am Schülercollege der IHK Ostthüringen zu Gera beteiligten sich in diesen Herbstferien rund 60 Schüler in zehn Ostthüringer Unternehmen. Wie eine Lupe ihren Schliff bekommt, testeten Mädchen und Jungen bei Präzisionsoptik Gera.

„Wunderbar. So muss das Ergebnis intensiven Schleifens und Polierens aussehen.”

Manfred Schubach, zuständig für Ausbildung bei Präzisionsoptik Gera GmbH, lobt Beatrice. Der 15-jährigen Neuntklässlerin aus Langenwolschendorf bei Zeulenroda merkt man den Stolz an, dass ihre Lupe Lob geerntet hat. Beatrice gehört zu den 60 Mädchen und Jungen der 8. bis 10. Klassen, die während der Herbstferien das IHK-Schülercollege besuchten.

Das Läppen (Schleifen) und Polieren einer Linsenseite für eine Lupe war gestern praktische Aufgabe für neun College-Teilnehmer. Manfred Schubach, der von 1955 bis 1958 bei Zeiss Planoptiker lernte und die Präzisionsoptik Gera nach der Wende mit aufbaute, erklärt: „Auch wenn ein Feinoptiker nach dreieinhalb Jahren ausgelernt hat, ist er noch kein kompletter Facharbeiter, er braucht Erfahrung und Spezialisierung.” Von den drei bis vier Lehrlingen, die hier pro Jahr ausgebildet werden, wurden bisher alle übernommen. „Bei uns werden sie ordentlich bezahlt, für sie gibt es keinen Grund, die Heimat zu verlassen.” Über die Hälfte der 122-köpfigen Belegschaft der Präzisionsoptiker sind Frauen. Weiterlesen »

Okt 26

Schnupperstudium an der Hochschule Regensburg, Quelle: Hochschule Regensburg

Schon mal ans Studieren gedacht?

Beim Schnupperstudium an der Hochschule Regensburg können Schülerinnen und Schüler beispielsweise einen Blick in das Labor für Laser-Materialbearbeitung werfen. Hier gibt es Spannendes zum Laserschweißen, -strukturieren oder -beschriften zu bestaunen. Auch beim Besuch bei der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik kann man die optischen Technologien wieder finden: Hier werden auch im Bereich der Optoelektronik und Laser innovative mechatronische Systeme entwickelt und optische Spektralanalysen durchgeführt, beispielsweise für die Charakterisierung von Laserdioden. Zusätzlich können die Jugendlichen Vorlesungen aus ganz verschiedenen Fakultäten besuchen.

Weiterlesen »