Übersicht:  Projektarten » Facharbeit

Nov 26

Die Mitarbeiter des Jenaer Forschungsinstitutes betreuten im Verlauf des Jahres allein acht Seminarfacharbeiten von Schülern des Spezialschulteils des Carl-Zeiss-Gymnasiums. Die Seminarfacharbeit, die Thüringer Schüler in der 10. Klasse verfassen, soll die Schüler an wissenschaftliches Arbeiten heranführen und beinhaltet daher viele Elemente der Seminararbeit an den Hochschulen.

Welch hohes Niveau die Arbeiten aufweisen können, beweist die in der Abteilung Optische Systeme betreute Abhandlung zum Thema „Phasenschiebeverfahren in der Streifenmesstechnik“.  Hier ein Auszug:

„In der 3D-Streifenmesstechnik wird zur Gewinnung der Oberflächenkoordinaten eines Messkörpers ein Streifenmuster auf den Messkörper projiziert und von einer Kamera aufgenommen. Nach jeder Aufnahme wird das Streifenmuster verschoben und die Kamera nimmt erneut ein Bild auf. Am Ende eines Messvorganges werden die Messwerte der verschiedenen Bilder miteinander verrechnet, um auf die Koordinaten der Körperoberfläche schließen zu können. Dabei gibt es verschiedene Berechnungsformeln, die mit unterschiedlichen Zahlen von Kameraaufnahmen auskommen. Zu beachten ist, dass die Genauigkeit der berechneten Koordinaten u.a. abhängig von der verwendeten Berechnungsformel ist. Die Anzahl der Verschiebungen hat außerdem direkten Einfluss auf den Zeitbedarf einer Messung, da jede Bildaufnahme Zeit beansprucht. Da die Komplexität der Berechnung der Raumkoordinaten nicht linear zur Anzahl der eingehenden Bilder steigt, wurde diese Arbeit mit dem Ziel initiiert, die Auswirkungen der Fehlereinflüsse in Form von hochfrequentem Rauschen bei verschiedenen Berechnungsformeln zu betrachten, um einen qualitativen und quantitativen Vergleich dieser für die weitere Forschung und Entwicklung bereitzustellen.“

Nov 15

Das Gewinnerteam der III. NOrA „Janus-Jacke“ (Bild: science2public)

Nun steht es fest: das Schülerinnen-Team unter der Leitung von Sofie Röhrig aus Mainz, mit Chikaodi Uba, Eppelheim, Maike Renkert aus Brühl und Anika Jäger aus Mannheim sind die vier glücklichen Gewinnerinnen der dritten Nano-Orientierungs-Akademie (NOrA), die vom 30.Oktober.-5.11. an der MLU Halle (Saale) stattfand. Die vier MINT-Mädchen, die alle kurz vor dem Abi stehen, beeindruckten im Rahmen des großen NOrA-Finales die ausgewählte Jury mit einer tollen Teampräsentation und ihrer innovativen Produktidee einer „Janus-Jacke“, einer funktionalen Jacke, die durch den Einsatz von Solar- als auch Peltierzellen zugleich wärmen wie auch kühlen kann, und können sich über insgesamt 4.000 € Forschungsbudget für ihr Team freuen. Weiterlesen »

Apr 27
Bernd Liebscher / NAA;  Quelle: Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V.

Bernd Liebscher / NAA; Quelle: Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V.

Die Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V. bietet fachliche Hilfestellung an für alle Oberstufen-Schüler, die im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit über ein astronomisches Thema schreiben möchten. Weiterlesen »

Feb 27
Die Laserharfe und ihr Erbauer (Bild: Elektronikmuseum Tettnang)

Die Laserharfe und ihr Erbauer (Bild: Elektronikmuseum Tettnang)

Als Thema für seine Technikerarbeit hat der Berufsschüler Matthias Romerder Elektronikschule Tettnang für das Elektronikmuseum Tettnang eine Laserharfe gebaut Weiterlesen »

Okt 06
Der Blick durchs Mikroskop will gelernt sein – für die Teilnehmer des Physiksommers kein Problem (Bild: TU Ilmenau)

Der Blick durchs Mikroskop will gelernt sein – für die Teilnehmer des Physiksommers kein Problem (Bild: TU Ilmenau)

Der Ilmenauer Physiksommer, der von der TU Ilmenau am Institut für Physik organisiert wird, kann auf eine langjährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Bereits seit elf Jahren wird hier jährlich durch Schüler und natürlich auch Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe zu vielfältigen Themen der Physik geforscht, vorgetragen, zugehört und natürlich auch selbst ausprobiert.

Der Physiksommer hält jedes Jahr einiges bereit: In den Vorlesungen halten sowohl Physik-Professoren der TU Ilmenau als auch Firmenvertreter und Referenten anderer Institutionen Vorträge, die reich an Experimenten sind und sich thematisch am Motto jeden Jahres orientieren. Weiterlesen »

Jul 21
Preis für physikalische Arbeit zur Strahlenverlaufsberechnung (Quelle: Jugend forscht e.V.)

Preis für physikalische Arbeit zur Strahlenverlaufsberechnung (Quelle: Jugend forscht e.V.)

Für die Untersuchung von Eigenschaften optischer Systeme durch Strahlenverlaufsberechnung wurde in diesem Jahr Leo Johannes Martin Stenzel vom Max-Born-Gymnasium, Germering mit einem Preis von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V.  ausgezeichnet.

Weiterlesen »

Apr 20
Mit dem ExpeDingsda hat man meistens den richtigen Durchblick (Bild: ExpeDingsda)

Mit dem ExpeDingsda hat man meistens den richtigen Durchblick (Bild: ExpeDingsda)

Ein Museum mit über 50 Stationen, an denen man Dinge anfassen und selbst ausprobieren kann? Wohl das komplette Gegenteil von staubigen und häufig langweiligen Museen ist das ExpeDingsda in Eisenach. Weiterlesen »

Apr 13
Die stolzen Preisträger mit ihren Betreuern (Bild: Marlene Tilche/ FH Jena)

Die stolzen Preisträger mit ihren Betreuern (Bild: Marlene Tilche/ FH Jena)

Die Würdigung herausragender Abschlussarbeiten an der Fachhochschule Jena mit dem FERCHAU-Förderpreis kann bereits als Tradition bezeichnet werden. Auch in diesem Jahr erhielten zwei Studienabsolventen des Fachbereichs SciTec für Ihre Leistungen in der Bachelor- bzw. Masterarbeit als krönenden Abschluss ihres Studiums eine Auszeichnung. Weiterlesen »

Aug 09
Zu Gast im Bundeskanzleramt 2007: Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert sich bei Maria Hoy-er über ihr selbst konstruiertes Fluoreszenzmikroskop. Bildquelle: VDI Technologiezentrum

Zu Gast im Bundeskanzleramt 2007: Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert sich bei Maria Hoy-er über ihr selbst konstruiertes Fluoreszenzmikroskop. Bildquelle: VDI Technologiezentrum

Die Schülerin und „Jugend forscht“ Bundessiegerin Maria Hoyer entwickelte einen Bausatz, mit dem ein einfaches Durchlichtmikroskop zu einem Fluoreszenzmikroskop umgerüstet werden kann. So entsteht ein Gerät, das mit bis zu 1.000-facher Vergrößerung und einem Auflösungsvermögen im µ-meter Bereich auch Zellbestandteile und Bakterien sichtbar macht. Als Lichtquelle fungiert anstatt einer herkömmlichen Quecksilberdampflampe ein blaues LED (450nm). Weiterlesen »

Aug 09
Facharbeit blz

Facharbeit blz - Bildquelle "Dörfel Fotodesign Nürnberg"

Bereits mehrfach haben Schüler z. B. des Ohm-Gymnasiums in der jüngsten Vergangenheit ihre Facharbeit im Leistungskurs Physik am blz erstellt. Eine Facharbeit beschäftigte sich beispielsweise mit der Strahl-Stoff-Wechselwirkung beim Laserbeschriften von Edelstahl mittels Anlassfarben. Eine weitere Facharbeit hatte das Thema des Laserstrahl-Kunststoffschweißens zum Inhalt. Weiterlesen »