Übersicht:  Projektarten » Schulförderprogramm

Nov 21

Experimente mit Licht (Quelle: uniKIK)

Tobias hält seine Brille in zwei parallele Lichtstrahlen. Hinter der Brille laufen die Strahlen aufeinander zu und kreuzen sich. Die Brille wirkt wie eine Sammellinse. „Tobias ist weitsichtig“ folgert Klara. Die Klasse der beiden Grundschüler hat gerade das mobile JuniorLab der Leibniz Universität Hannover zu Besuch. In kleinen Gruppen experimentieren die Grundschüler mit Prismen, Spiegeln und Linsen. Sie erforschen Strahlumlenkung, Lichtbrechung und Totalreflektion. „Wie funktioniert Lichtbrechung?“ Die Schüler wollen alles ganz genau verstehen.

Bereits Kinder in der Grundschule interessieren sich für physikalische und naturwissenschaftliche Phänomene – das Leibniz JuniorLab zeigt Acht- bis Zehnjährigen, was dahintersteckt. Mit spannenden Experimenten im Klassenzimmer wird das Interesse der Jungen und Mädchen für Naturwissenschaften und Technik geweckt. Durch eigenes Experimentieren wird das Erlebte greifbarer.

Die Idee für das Leibniz JuniorLab hatte Prof. Dr. Christoph Tegenkamp, Dozent an der Leibniz Universität Hannover. Volkswagen Nutzfahrzeuge spendete den Crafter und die Stiftung NiedersachsenMetall die mobilen Experimentierkästen. Betreut wird das Projekt  von der Abteilung uniKIK der Leibniz-Universität Hannover (Kommunikation, Innovation und Kooperation zwischen Schule und Universität).

Anmeldungen für den Physik-Experimentier-Bus des Leibniz JuniorLab sind im Internet möglich unter www.leibniz-juniorlab.de.

Weiterlesen »

Nov 21

Die Ausstellung zeigt wie das Licht elektrisch wurde und welche Lösungen für die Zukunft bereit stehen. (Quelle: Museum für Energiegeschichte(n) EON / Avacon AG)

Wenn am 9. November Ralph Caspers, der Star der “Sendung mit der Maus” und von “Wissen macht Ah”, den dritten November der Wissenschaft im Neuen Rathaus von Hannover eröffnet, präsentieren 70 Einrichtungen aus Hochschule, Wissenschaft und Kultur ein abwechslungsreiches Programm für junge und alte Wissenschaftsfans. Auch dieses Jahr gibt es wieder interessante Angebote aus den Bereichen Optik und Photonik. “Wir zeigen, dass Wissenschaft und Wissensvernetzung keine staubtrockene oder bewegungslose Angelegenheit sind”, erklärt Theda Minthe, Projektkoordinatorin und Leiterin des Sachgebiets “Wissenschaftsstadt Hannover” im Büro des Oberbürgermeisters.  Ein Drittel der Angebote richtet sich an Kinder.

Die Sonderausstellung „Licht an!“ im Museum für Energiegeschichte(n) skizziert die Entwicklung der künstlichen Beleuchtung in den vergangenen 300 Jahren und zeigt, wie das Licht elektrisch wurde: Die über 100 Originalexponate reichen vom antiken Öllämpchen bis zur modernen Straßenlaterne mit LED, vom Steinschlossfeuerzeug bis zum Lichtschalter aus Porzellan. Sie werden durch Bilder, Texte und Lichtinstallationen ergänzt. Die Ausstellung erzählt Geschichten von Menschen, die neue physikalische Erkenntnisse in neue Lampenformen umsetzten, die zum Beispiel im 19. Jahrhundert elektrische Bogenlampen bauten, die hell wie Sonnen leuchteten.

Weiterlesen »

Nov 09

Konzentriertes Arbeiten im Labor (Bild: science2public)

Aus ganz Deutschland sind sie nach Halle an der Saale gekommen: 24 junge Frauen trafen sich vom 30. Oktober bis 05. November, um in einem innovativen Technologiefeld zu forschen: Der Nanotechnologie. Während der 7-tägigen Nano-Orientierungs-Akademie (NOrA) galt es, soziale Kompetenzen zu trainieren, erste kleine Forschungsaufträge im Team zu erfüllen und im Anschluss gemeinsam mit Mentorinnen über die eigene Zukunft in den Naturwissenschaften zu beraten. Der Fokus liegt dabei auf Nano, der jüngsten interdisziplinären Wissenschaft der Zukunft, die sich mit Materialien im Nanometer-Maßstab befasst und innovative Anwendungen auch für den Alltag erforscht und produziert. Weiterlesen »

Okt 04

Einen Blick in die Praxis eines innovativen Optikunternehmens können die Schüler der Kooperativen Gesamtschule „Adolf Reichwein“ Jena auf vielfältige Weise wagen. Zu Beginn des Schuljahres 2012/13 haben die asphericon GmbH und die Gesamtschule eine Vereinbarung zur kontinuierlichen Zusammenarbeit für die nächsten Jahre geschlossen.

Mit geeigneten Aktivitäten werden den Schülern interessante Berufsfelder aus der Optikbranche näher gebracht. So bietet asphericon während der Schulferien über Schnupperpraktika Einblicke in die tägliche Arbeit eines Optikherstellers. Im Juli 2012 kam es zu einer ersten Zusammenarbeit in einem Bewerbertraining. Interessierten Schülerinnen und Schülern zeigte das Personalmanagement der asphericon Möglichkeiten auf, wie Vorstellungsgespräche gemeistert werden können. Darüber hinaus sind Unternehmensführungen geplant, die neben rein informativen Gesichtspunkten auch Kenntnisse zum Aufbau und zur Strukturierung eines Unternehmens vermitteln sollen. Außerdem werden Schüler- und Studentenpraktika sowie die Anfertigung von Abschluss- sowie Studienarbeiten angeboten und von Mitarbeitern der asphericon GmbH intensiv betreut

Die Jugendlichen sollen sich durch die enge Vernetzung von Schule und Arbeitswelt frühzeitig mit dem Thema der Berufsorientierung auseinandersetzen. Die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten bei asphericon sollen das Interesse der Schüler wecken.

Nov 21

Im Rahmen des bundesweiten Bayer-Schulförderprogramms hat die Bayer Science & Education Foundation drei hessische Grundschulen mit insgesamt 11.200 Euro in die Förderung naturwissenschaftlicher Aktivitäten aufgenommen. So erhielt die Hans-Gustav-Röhr Schule in Ober-Ramstadt 1.600 Euro für verschiedene freiwillige Nachmittagsprojekte, u.a. ein Physikprojekt mit Strom- und Solarbausätzen, mit denen die Kinder die Welt der erneuerbaren Energien erforschen können. Die Pestalozzi-Schule in Kelkheim wurde mit 4.000 Euro unterstützt, wovon zwei Mikroskope mit Monitor gekauft werden konnten sowie eine Sonnenfängerbox für Testreihen in der Solarenergie. 5.600 Euro gingen an die Lindenfeldschule Schaafheim für die Unterstützung der dortigen „Forscherwerkstatt“. Dort können mit 25 Experimentierboxen zahlreiche Phänomene u.a. aus der Optik beobachtet, erforscht und protokolliert werden.

Bayer möchte mit der Spendenübergabe das frühzeitige Engagement der Schüler/innen im naturwissenschaftlichen Bereich unterstützen. Um die Bildungschancen im Einzugsgebiet der Bayer-Standorte in Deutschland zu verbessern, vergibt die Bayer Science & Education Foundation jedes Jahr projektbezogene Fördermittel für einen attraktiven naturwissenschaftlichen Schulunterricht in Höhe von insgesamt bis zu 500.000 Euro.

Weitere Informationen unter: http://www.bayer-stiftungen.de/de/schulfoerderprorgramm.aspx

Aug 02

Das Thema Licht  ist besonders für die Vermittlung Optischer Technologien bei den Schülern beliebt, da hier der Zusammenhang zwischen eigener Wahrnehmung und naturellen Gesetzmäßigkeiten erkannt wird.

Durch Experimente mit roten, grünen und blauen Licht wird dieses Thema den Schülern leicht verständlich dargestellt und visualisiert. Eine anschauliche Behandlung des Themas Licht für die Existenz unserer Erde und den Möglichkeiten der heutigen Entwicklung weckt das Interesse der Schüler. Weiterlesen »

Aug 02

Unser Schulprogramm soll dazu dienen, ein gemeinsames Aufgabenverständnis in kollegialen Teams zu erreichen, und dazu führen, dass gemeinsame Wertemaßstäbe, Erwartungen und Einstellungen verbindlich vereinbart werden. Ein Schulprogramm kann nicht statisch betrachtet werden, sondern ist ein Mittel zur Verbesserung der Qualität von Schule und somit auch wichtiges Evaluationsinstrument. Weiterlesen »

Aug 02

Im Rahmen des Tags der offenen Tür an den Grund- und Gesamtschulen des Landes Brandenburg präsentiert sich das OSZ „ Havelland„. Es werden Informationen und Möglichkeiten der Ausbildung am OSZ zu den Fachberufen der Optik gegeben. Zusätzlich werden Informationen zu den in der Region vorhandenen Optikfirmen dargestellt  und Kontakte vermittelt.

Für diese Arbet der theoretischen und praktischen Ausbildung wurde das OSZ 2009 mit dem Rathenower Optikpreis ausgezeichnet.

Projektpartner
Grund- und Gesamtschulen des Landes Brandenburg

Weitere Informationen
www.osz-havelland.de/

Veranstaltungsdatum / ZEitraum fortlaufend
Veranstaltungsort OSZ und o.g. Firmen

Teilnehmerzahl 10 Schüler pro Schuljahr

Herr Scheeren, Werner
OSZ „ Havelland „  , Berliner Allee 6 , 14662 Friesack
Telefon / Telefax: 033235 44225 / 033235 44222
Email: w.scheeren@osz-havelland.de

Aug 02

Bei der Erarbeitung von Unterrichtsmodulen werden  bestehende Konzepte neu aufbereitet, so dass die Lernstationen zum Thema Licht, LED, Energiesparen, Solarenergie und unsere Fotovoltanikanlage eine neue Ausrichtung für Optische Technologien erfahren. Weiterlesen »