Übersicht:  Projektarten » Unternehmensbesuch

Mrz 01

explorhino begeistert und weckt so das Interesse für Naturwissenschaften und Technik (Bild: Carl Zeiss)

Carl Zeiss fördert Begeisterung für Wissenschaft und Technik bei Kindern und Jugendlichen

OBERKOCHEN, 21.02.2013.
Mit 50.000 Euro unterstützt Carl Zeiss die Initiative „explorhino – Werkstatt junger Forscher an der Hochschule Aalen“. Dr. Michael Kaschke, der Vorstandsvorsitzende von Carl Zeiss und Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule Aalen, kommentierte die Spende: „Eine Herausforderung der Zukunft ist der zunehmende Fachkräftemangel. Um diesem Trend entgegenzuwirken, wollen wir als forschungsintensiver Hightech-Konzern, einen Beitrag leisten. Mit unserem Bildungsengagement ZEISS Explore will die Carl Zeiss Gruppe die Begeisterung und Technik für Wissenschaft – insbesondere in den sogenannten MINT-Fächern – bei Kindern, Jugendlichen und angehenden Studierenden wecken und fördern. Genau das ist auch das Anliegen der Initiative explorhino, die wir daher gerne unterstützen.“

Weiterlesen »

Dez 01

Mit der Initiative „Hochschule für Juniors“ der Hochschule Hamm-Lippstadt sollen Schüler an Naturwissenschaften und Technik herangeführt werden.  Artikel lesen »

Nov 29

Die Laser-Team GmbH in Gebllin (in der Nähe zu Boizenburg/Elbe), ist regionaler Dienstleister im Bereich des Laserschweißen, Laserschneiden und Laserbeschriften und konventionellen Schweißens. Laser-Team GmbH bietet Schulklassen regelmäßige und interessante Veranstaltungen an, wie z. B. Praxistage, Präsentationen und Führungen durch das Unternehmen an. Damit wird frühzeitig eine Berufsorientierung gewährleistet und der Nachwuchs rekrutiert. Praktikanten- und Ausbildungsplätze stehen zur Verfügung (Physiklaboranten, Laserassistenten, Burokaufmann/-frau für Bürokommunikation).

Die Angebote werden von den umliegenden Schulen bereits gut angenommen. Praxistage, in denen Schulklassen einen Einblick in die Arbeitsweise von Betrieben bekommen, sind den Geschäftsführern ein anliegen. Lasertechnologie ist eine Schlüsseltechnologie die gute Fachkräfte benötigt um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Hier sind Hauptabschulgänger und Abgänger des mittleren Bildungsabschlusses sehr gefragt.

In einem speziellen Schulungsraum haben die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit die theoretischen Grundlagen der Lasertechnologie, in den Laserhallen die verschiedenen Laserstrahlquellen (Fertigungsanlagen), kennenzulernen. Die Einzelteile verschiedener Bearbeitungsoptiken können in die Hand genommen werden. Jedes Teil wird von Mitarbeitern erklärt.

Jeder Teilnehmer bekommt am Schluss des Tages ein individuelles selbst beschriftetes Werkstück mit nach Hause.

Schlagwörter:

Laserschneiden, Laserschweißen, Laserbeschriften, Bearbeitungsoptiken, NdYag-Laser, Co2-Laser, Berufsorientierung,

Projektpartner

Regionale Schulen um Boizenburg/Elbe

Weitere Informationen

2x Jährlich, Anmeldung erforderlich;

www.laserteam.de;

www.tibb-eV.de

 

Bilderquellen:

Laser-Team

Ansprechpartner
Frank Härtel, Dipl.-Ing. Jürgen Eggersglüß
Neu-Galliner Ring 22
19258 Gallin
Tel: +49 (0) 38851 325 – 178
Fax: +49 (0) 38851 330 – 6868
E-Mail: info@laser-team.de
Nov 21

Die Ausstellung zeigt wie das Licht elektrisch wurde und welche Lösungen für die Zukunft bereit stehen. (Quelle: Museum für Energiegeschichte(n) EON / Avacon AG)

Wenn am 9. November Ralph Caspers, der Star der “Sendung mit der Maus” und von “Wissen macht Ah”, den dritten November der Wissenschaft im Neuen Rathaus von Hannover eröffnet, präsentieren 70 Einrichtungen aus Hochschule, Wissenschaft und Kultur ein abwechslungsreiches Programm für junge und alte Wissenschaftsfans. Auch dieses Jahr gibt es wieder interessante Angebote aus den Bereichen Optik und Photonik. “Wir zeigen, dass Wissenschaft und Wissensvernetzung keine staubtrockene oder bewegungslose Angelegenheit sind”, erklärt Theda Minthe, Projektkoordinatorin und Leiterin des Sachgebiets “Wissenschaftsstadt Hannover” im Büro des Oberbürgermeisters.  Ein Drittel der Angebote richtet sich an Kinder.

Die Sonderausstellung „Licht an!“ im Museum für Energiegeschichte(n) skizziert die Entwicklung der künstlichen Beleuchtung in den vergangenen 300 Jahren und zeigt, wie das Licht elektrisch wurde: Die über 100 Originalexponate reichen vom antiken Öllämpchen bis zur modernen Straßenlaterne mit LED, vom Steinschlossfeuerzeug bis zum Lichtschalter aus Porzellan. Sie werden durch Bilder, Texte und Lichtinstallationen ergänzt. Die Ausstellung erzählt Geschichten von Menschen, die neue physikalische Erkenntnisse in neue Lampenformen umsetzten, die zum Beispiel im 19. Jahrhundert elektrische Bogenlampen bauten, die hell wie Sonnen leuchteten.

Weiterlesen »

Nov 18

Im Rahmen des Girl’s Days begleiten 3 Mädchen einen ganzen Tag lang die Beleuchter des Schauspielhauses. Sie sind auf und hinter der Bühne und erleben, wie alles ins rechte Licht gerückt wird. Sie lernen die Auswirkungen von unterschiedlichen Lichtszenarien (Intensität-zen und Farben) auf die Stimmung und die Wahrnehmung der Zuschauer kennen.

Nov 17

Im Rahmen der langjährigen Schulpartnerschaft zwischen der Debschwitzer Schule und der POG Präzisionsoptik Gera GmbH kamen am 16.11.2012 acht Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen zu einem Vor-Ort-Termin ins Unternehmen. Einen Vormittag lang hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich über die Berufsmöglichkeiten in der optischen Industrie zu informieren. Bei einem Rundgang lernten sie die verschiedenen Arbeitsbereiche eines Hightech-Unternehmens kennen, sprachen mit Auszubildenden und hörten aufmerksam den Mitarbeitern zu, die über ihre Arbeitsaufgaben sprachen und die Produkte des Unternehmens vorstellten.

www.pog.eu

Nov 15

Das Gewinnerteam der III. NOrA „Janus-Jacke“ (Bild: science2public)

Nun steht es fest: das Schülerinnen-Team unter der Leitung von Sofie Röhrig aus Mainz, mit Chikaodi Uba, Eppelheim, Maike Renkert aus Brühl und Anika Jäger aus Mannheim sind die vier glücklichen Gewinnerinnen der dritten Nano-Orientierungs-Akademie (NOrA), die vom 30.Oktober.-5.11. an der MLU Halle (Saale) stattfand. Die vier MINT-Mädchen, die alle kurz vor dem Abi stehen, beeindruckten im Rahmen des großen NOrA-Finales die ausgewählte Jury mit einer tollen Teampräsentation und ihrer innovativen Produktidee einer „Janus-Jacke“, einer funktionalen Jacke, die durch den Einsatz von Solar- als auch Peltierzellen zugleich wärmen wie auch kühlen kann, und können sich über insgesamt 4.000 € Forschungsbudget für ihr Team freuen. Weiterlesen »

Nov 05

Am Schülercollege der IHK Ostthüringen zu Gera beteiligten sich in diesen Herbstferien rund 60 Schüler in zehn Ostthüringer Unternehmen. Wie eine Lupe ihren Schliff bekommt, testeten Mädchen und Jungen bei Präzisionsoptik Gera.

„Wunderbar. So muss das Ergebnis intensiven Schleifens und Polierens aussehen.”

Manfred Schubach, zuständig für Ausbildung bei Präzisionsoptik Gera GmbH, lobt Beatrice. Der 15-jährigen Neuntklässlerin aus Langenwolschendorf bei Zeulenroda merkt man den Stolz an, dass ihre Lupe Lob geerntet hat. Beatrice gehört zu den 60 Mädchen und Jungen der 8. bis 10. Klassen, die während der Herbstferien das IHK-Schülercollege besuchten.

Das Läppen (Schleifen) und Polieren einer Linsenseite für eine Lupe war gestern praktische Aufgabe für neun College-Teilnehmer. Manfred Schubach, der von 1955 bis 1958 bei Zeiss Planoptiker lernte und die Präzisionsoptik Gera nach der Wende mit aufbaute, erklärt: „Auch wenn ein Feinoptiker nach dreieinhalb Jahren ausgelernt hat, ist er noch kein kompletter Facharbeiter, er braucht Erfahrung und Spezialisierung.” Von den drei bis vier Lehrlingen, die hier pro Jahr ausgebildet werden, wurden bisher alle übernommen. „Bei uns werden sie ordentlich bezahlt, für sie gibt es keinen Grund, die Heimat zu verlassen.” Über die Hälfte der 122-köpfigen Belegschaft der Präzisionsoptiker sind Frauen. Weiterlesen »

Okt 24

Die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Albrecht von Humboldt können im Profil: Natur und Technik –Bildung für Nachhaltigkeit , im Fach Physik die Themen Physik im Großen und Kleinen: Gravitation, Planeten und Satelliten, Elektronen und elektrische Felder wie auch die Fragen: Welche innovativen Produkte gestalten und verändern die Welt (Kunststoffe, Produkte der Nano-Technologie)? Welche Auswirkungen haben die Optischen Technologien auf die globalisierte Weltwirtschaft? Zu diesem Seminar sind selbstständige Experimente mit Fragen nach: Was ist Licht? Wie entsteht Licht? Was unterscheidet rotes und blaues Licht? Was sind optische Spektren und Spektroskopie?

Hier kommt nun der Partner, die Firma Albis Plastik GmbH, ins Spiel. Spezialisierter Hersteller von Plastikgranulaten. Die Polymerisation wird eingeleitet, die Abhängig ist von der Art der Monomeren, durch ultraviolettes Licht oder durch erwärmen. Die Albis Plastik GmbH gewährt, durch die Kooperation, Einblick in die „Kunststoffküche“. Auch das Thema: Lichthärtende Klebstoffe unter UV-Strahlung beschäftigt die Schüler und Schülerinnen. Wann beginnt die Schädigung (Trübung, Versprödung, Zerfall) durch UV-Strahlung? Was sind UV-absorbierende Additive? Einfluss der UV-Strahlung bei Autoglasscheiben? Fragen über Fragen. Kein Problem für die Mitarbeiter der Albis Plastik GmbH.

Am Ende des Tages wird ein umfangreicher Rundgang durchgeführt.

Schlagwörter:

Kunststoffe, Lichtspektren, UV-Strahlung, UV-Absorber, Holographie, LED, OLED, Licht, Lichtintensität, Lichtausbreitung, Plexiglasscheiben, Lichtbeständigkeit

Projektpartner

Alexander-Humboldt-Gymnasium, Hamburg

Weitere Informationen

Im Schulplan integriert; Profil Naturwissenschaften und Technik für die Zukunft;

www.albils.com/de;

www.alexander-von-humboldt-gymnasium.hamburg.de

 

Bilderquellen:

Werner Krassau Fotolia

Ansprechpartner
Geschäftsführer Carsten Wörner
ALBIS PLASTI GMBH
Mühlenhagen 35
20539 Hamburg
Tel: +49 (0) 40 4078 – 1050
Fax: +49 (0) 40 4078 – 105361
E-Mail: info@albis.com
Okt 16

Im Alstertal Einkaufs-Zentrum werden Schüler und Schülerinnen die Physik mal anders kennenlernen. Bei einem qualifizierten Augenoptikermeister werden alle Verfahren zur Bestimmung der objektiven Refraktion mit Infrarot-Projektionen eines Objektes auf den Augenhintergrund abgebildet, dessen messbares Bild mit Hilfe von unterschiedlichen Linsen ein scharfes Bild erzeugen. Jedes Auge der Schüler wird so vermessen, die unterschiedlichen Messwerte in einem Arbeitsblatt übernommen und anschließend in Kurven dargestellt werden.

Diese unterschiedlichen Kurven werden mit dem Augenoptikermeister diskutiert. Eines der interessantesten Geräte ist der Phoropter, der erst in der Theorie und dann praktisch im Labor vorgeführt wird. Dieses Gerät verfügt über eine große Auswahl verschiedene Linsen, die sehr rasch vor das Auge hin- und herbewegt werden können. Die Kennzahlen der Sehschärfe kann dann abgelesen werden. Um Unverträglichkeiten von Brillen zu umgehen werden Kontaktlinsen angeboten. Hier wird den Schüler und Schülerinnen die Herstellung und die Verwendung solcher „Linsen“ ausführlich erklärt. Auch die Vor- und Nachteile von Kontaktlinsen sind inhaltlicher Bestandteil des Vormittags.

Schlagwörter:

Easy Lens, Kontaktlinsen, Haftlinsen, Okular, optische Korrektur, Refraktion, Autorefraktometer, Photosensoren, Dioptrien, Prismen, Phoropter

Projektpartner

Optiker Bode GmbH, Hamburg

Weitere Informationen

2 x Jährlich, Anmeldung erforderlich, Kleien Gruppen ;

Hamburger Schulen im regionalen Umfeld;

www.Optiker-Bode.de

 

Bilderquellen:

Werner Krassau Fotolia

Ansprechpartner
Geschäftsführer
Optiker Bode GmbH
Heegbarg 31
22391 Hamburg
Tel: +49 (0) 40 606 96 20
E-Mail: info@optiker-bode.de