Übersicht:  Projektarten » Kinder-/Schülervorlesung

Dez 05

Wenn im Januar wieder Hunderte „Juniorstudenten“ den Hörsaal A der Bauhaus-Universität stürmen, stehen gleich zwei Themen aus den Optischen Technologien auf dem Programm. Am 16.1.2013 ist Dr. Hans Meinl von der  Ernst-Abbe-Stiftung Jena zu Gast und beschäftigt sich mit der Vermessung des Kosmos. Gemeinsam mit den wissensdurstigen  Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren geht er folgenden Fragen auf den Grund: Was sind die kosmischen Dimensionen? Wandeln sich unsere Vorstellungen vom Kosmos? Wie viel Meter hat eigentlich ein Lichtjahr?

Zwei Wochen später geht es dann vom Kosmos direkt in den Kinosaal. Prof. Dr. Bernd Fröhlich von der Bauhaus-Universität Weimar erklärt den Kindern die Funktionsweise des 3D-Kinos. Wie funktioniert das dreidimensionale Sehen und die Bestimmung der richtigen Perspektive? Muss ich bei einem 3D-Film eine Brille tragen? Richtig spannend wird es, wenn er die Zukunftsvision eines interaktiven 3D-Kinos beschreibt, in dem man den Film vielleicht einmal mit der Hand, dem Körper oder sogar den Gedanken steuern kann.
Interaktives 3D-Kino – steuern mit der Hand, dem Körper und sogar den Gedanken?
Anmeldungen unter: www.kinderuni-weimar.de

Dez 04

Die Stardust-Mission der NASA brachte im Jahre 2006 Staubteilchen aus dem Schweif des Kometen Wild 2 für Nachuntersuchungen zur Erde zurück. Da Kometen die ältesten Himmelskörper in unserem Sonnensystem sind, konnten aus den Untersuchungen fundamentale neue Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems erzielt werden. Zu den Überraschungen der Stardust-Mission zählte u. a. die Erkenntnis, dass die Staubteilchen aus dem Kometen Wild 2 aus unserem Sonnensystem, und nicht, wie vermutet, von anderen Sternen stammen. Der Vortrag wird über solche überraschenden Ergebnisse sowie über die Vorbereitungen und den Verlauf der Mission berichten.

Der Vortrag richtet sich an Kinder und Jugendliche der 6.-13. Klasse und findet am 12.1.2013 um 10:30 Uhr statt.

http://www.uni-jena.de/Chemie_Geowissenschaften.html

Dez 01

Das Probestudium PHYSIK besteht aus einer Reihe von theoretischen und experimentellen Vorlesungen zum Thema „Schwingungen und Wellen“ mit begleitenden Übungen und einem Praktikum für Schüler und Schülerinnen ab der Qualifikationsphase.  Artikel lesen »

Dez 01

Das teutolab-physik richtet sich an Schüler der 4. bis 6. Klasse und bietet verschiedene Workshops für den Unterricht an.  Artikel lesen »

Dez 01

Im Rahmen des jährlichen GirlsDays an der Universität werden 3 stündige Workshops und Praktika für rund 120 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 7-13 zu verschiedenen Themen durchgeführt. Im Jahr 2012 waren dies 7 Workshops zu verschiedenen Themen, von denen 2 einen direkten Bezug zur Photonik aufwiesen:

  • Den menschlichen Puls sichtbar machen (10.-13. Klasse):
    Die Transmission von Adern und Venen ändern sich durch die Blutzirkulation. Die Schülerinnen bastelten einen optischen Sensor (LED und Phototransistor) mit nachgeschalteter Auswerteelektronik. Die Messsignale werden auf einem Oszilloskop entsprechend dargestellt.
  • Ausbildung zur Physiklaborantin (7.-10. Klasse):
    Während ders GirlsDays wurden nicht nur Studiengänge, sondern auch Ausbildungsgänge an der UPB vorgestellt. U.a. wurde das Berufsbild der Physiklaborantin vorgstellt und die zugehörigen Ausbildungsinhalte erläutert. Neben den klassischen Inhalten kommen den Bereichen der Optik, Photonik bis hin zur Bildverarbeitung einer immer größere Bedeutung zu.

Weitere Informationen unter: http://groups.uni-paderborn.de/women/veranstaltungen/girlsday/programm.shtml

Nov 19

Das Kulturzentrum Rathenow präsentierte eine ganz besondere Ausstellung.

Vom Schwarzlicht angestrahlt, schimmern im Blauen Saal die fluoreszierenden Fäden in verschiedenen Farben. Meditative Musik und Klänge untermalen die Szenerie. Gezeigt werden beeindruckende UV- und Lichtkunstprojekte, zwei- und dreidimensional. In den 1960er und 70er Jahren wurden zu dekorativen Zwecken immer wieder Leucht- oder Phosphorfarben eingesetzt. Heute ist daraus eine eigene Kunstrichtung entstanden, und das Schwarzlicht erlebt eine Renaissance.
Das Dekorationsteam “Free Optics” aus Brandenburg hat sich auf Schwarzlichtkunst spezialisiert.

Unser Angebot für Grundschüler war, an zwei Tagen diese Ausstellung ganz für sich zu haben

Jeweils eine Stunde lang konnte sich eine Grundschulklasse verzaubern lassen und selbst aktiv werden. Diese „Schulstunde“ beinhaltete die Führung durch die Ausstellung und den Workshop (u.a. Muster/Formen an vorbereiteten Holzmodulen mit UV-aktiver Wolle spannen und erarbeiten, puzzlen, Malen mit UV-Farbe).

Mit 3D-Brillen werden spezielle Effekte sichtbar gemacht. Gerüche und verschiedene Klänge durch begleitende Musik (z. B. Didgeridoo, Klangschale etc.) vervollständigen das mit allen Sinnen Erlebbare. Diese Veranstaltung war für die beteiligten Grundschulkinder zweifelsohne eines der Highligts.

Projektpartner
Grundschulen aus Rathenow und Umgebung

Weitere Informationen
www.kulturzentrum-rathenow.de

Ansprechpartner
Sylvia Wetzel
-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit-
Schule/ Unternehmen/ Forschungseinrichtung         Kulturzentrum Rathenow GmbH
Märkischer Platz 3
14712 Rathenow
Tel.: +49 (0)3385-519042
Fax: +49 (0)3385-519031
E-Mail:presse@kultuzentrum-rathenow.de

Nov 16

Den Kindern soll auf kindgerechte Weise vermittelt werden, wie unser Gesichtssinn funktioniert. Dazu gibt es einfache Experimente, die verdeutlichen, was wir zum Sehen brauchen (Licht), dass weißes Licht in Farben zerlegt werden kann, aber auch die Funktion einer bikonvexen Linse  soll vermittelt werden. Dabei wird auch auf den Auge-Gehirn-Komplex eingegangen (die Bikonvexlinse erzeugt ein auf dem Kopf stehendes Bild, das das Gehirn wieder „auf die Beine“ stellt. In einem weiteren Experiment lernen die Kinder, wie aus einer Kugelvase, einer Kerze und einem Marmeladenglasdeckel eine „Schusterkugel“ wird. Weiterlesen »

Nov 13

Grundschüler experimentieren in der PTB im WissensForscher-Labor
(Quelle: WissensForscher)

Felix und Franka, beide 7 Jahre alt, staunen: Das eigene Gesicht im Löffel steht auf dem Kopf. Der Strohhalm bekommt im halbvollen Wasserglas einen Knick. Zwischen dem Bild eines Gegenstandes und dem Gegenstand selbst gibt es einen Unterschied. Die Grundschüler experimentieren mit einfachen Mitteln, beobachten und schlussfolgern: In den optischen Experimenten des “WissensForscher”-Projekts geht es darum, optische Phänomene im Alltag zu entdecken und zu verstehen.

Jede Woche kommen Grundschulklassen zum naturwissenschaftlichen „Schnupper-Unterricht“ in das Labor der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Dort können sie sich unter Anleitung der Experimental-Pädagogen z.B. auf eine Forschungsreise in die Welt der Optik begeben. Die Schüler haben viel Spaß daran, die Experimente selbst durchzuführen und “begreifen” auf diese Weise im wahrsten Sinne des Wortes.

Weiterlesen »

Nov 12

Die Universität Bremen verfügt mit dem Fachbereich 1 Physik und Elektrotechnik über eine hervorragende Infrastruktur Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte, ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm an schülerorientierten Fachvorträgen, einen informativen Informationsaustausch zu gewährleisten. Insbesondere werden auf diesen 3. Bremer Tag der Physik Führungen durch die Forschungslabors, Studieninformationen und Studienberatung und eine Gesprächsrunde zum Physikstudium angeboten. 

Diese Veranstaltung richtet sich an die gymnasiale Oberstufe mit einem starken Physikprofil, sowie an hoch motivierte Schülerinnen und Schüler die auch schon in sog. Arbeitsgruppen „Physik“ in der Schule mitarbeiten. Diese Teilnehmer sind besonders willkommen. Die Teilnehme ist kostenfrei, bedarf aber einer schriftlichen Anmeldung.

Die Lehrer der angemeldeten Gruppen erhalten vorab Lehrgangsunterlagen für das Selbststudium und die Vorbereitung der Veranstaltung. Die Schüler und Schülerinnen erhalten für die Laborführungen “Tickets”, mit denen sie sich 1-2 Führung wählen können.

Die Laborvorführungen werden u.a. in folgenden Bereichen durchgeführt:

  • optische Schalter

  • drahtlose Sensorsysteme

  • Messungen und Sensoren

  • Strömungssensoren

Partner und Förderer ist u.a. die Unternehmensgruppe Hella KGaA Hueck & Co.:

Selbstverständlich fehlen im Vortrag die verschiedenen Praxisanwendungen auch hier nicht, z.B. den ersten Voll-LED-Scheinwerfer oder den Xenon-Scheinwerfer, wie auch die entsprechenden optischen Systeme für kundenspezifische Lösungen.

Schlagwörter:

Optik, Licht, Ausbeute, Lichtspektren, optische Schalter, Lichtleitersysteme

Projektpartner

Universität Bremen, Fachbereich Physik/Elektrotechnik

Weitere Informationen

Jährlich 1x, Anmeldung erforderlich;

Schulen mit Arbeitsgruppen in Physik, Jüngere Schüler und Schülerinnen sind willkommen

www.db1.uni-bremen.de/

Bilderquellen:

Uni Bremen

Ansprechpartner
Priv. Doz. Dr. Annette Ladstätter-Weißenmayer
Universität Bremen Fachbereich 1 Physik
Otto-Hahn-Allee NW1
28359 Bremen
Tel: +49 (0) 4421 218 – 62105
Fax: +49 (0) 4421 218 – 9862105
E-Mail: studium@fb1.uni-bremen.de
Nov 12

Die Lange Nacht der Sterne stand in diesem Jahr unter dem Motto Sonne. Das Projekt „innoFSPEC“ (innovative Faserspektroskopie) bot unter dem Angebot „Faserspektroskopie und deren Möglichkeiten“ lehrreiche und unterhaltsame Experimente, welche die Physik rund um’s Licht leicht verständlich und begreifbar machten, großen Anklang bei Kindern (und auch bei Erwachsenen!) fand. Weiterlesen »