Dez 01

Im Rahmen des Tags der offenen Tür der Technischen Universität Dortmund im Herbst 2012 hatten angehende Studenten die Möglichkeit in verschiedene Labors der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik hineinschauen.  Artikel lesen »

Nov 28

1000. Besucher Schülerlabor; Quelle: Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP) LMU München

Am 27. November 2012 begrüßte Prof. Dr. Ferenc Krausz, Sprecher des Exzellenzclusters “Munich-Centre for Advanced Photonics” (MAP), den 1000. Schüler im Schülerlabor “PhotonLab” in Garching. Das Schülerlabor ist eine Kooperationseinrichtung des Exzellenzclusters MAP und der Fakultät für Physik und auf Initiative von Ferenc Krausz entstanden.
Der 1000. Besucher stellt einen echten Besucherrekord dar, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass das PhotonLab erst seit etwa eineinhalb Jahren besteht. Entstanden ist die Idee aus dem Wunsch und der Notwendigkeit heraus, die Begeisterung für Naturwissenschaften im Allgemeinen und die Physik im Besonderen bei Jugendlichen zu wecken. Weiterlesen »

Nov 27

Von der zerstörerischen, aber auch heilenden Kraft des Feuers wussten schon die Gelehrten der Antike. Auf Hippokrates (ca. 460 bis 370 v. Chr.) geht das Zitat zurück: “Was das Messer nicht heilt, heilt das Feuer“. Die­ses Zitat hat Prof. Dr. Alexander Heisterkamp vom Institut für Angewandte Op­tik der Universität Jena seinem Vortrag vorangestellt, den er am 3. November 2012 hielt. Heisterkamp eröffnete die diesjährige Reihe der öffentlichen Samstagsvor­lesungen, die von der Physikalisch-Astronomischen Fakultät angeboten wer­den.

„Laser in der Medizin”, so lautete das Thema Alexander Heisterkamps zum Auf­takt. Anhand von anschaulichen Beispielen schickte der Physiker seine Hörer auf eine Entdeckungsreise in die Welt der medizinischen Laser. Sein Ziel: Die Hörerinnen und Hörer für das eigene Arbeitsgebiet begeistern. Weiterlesen »

Nov 20

Zu einer Zeit, zu der einige der Gäste eigentlich schon im Bett liegen sollten, herrschte am 19. November 2012 in der Talschule Jena reges Gedränge.

Kleine Leute mit Eltern oder Großeltern im Schlepptau, schoben sich in Klassenzimmer und stoppten vor Tischen mit seltsamen Apparaten. Jeder wollte dabei sein, beim „Abend der Wissenschaft” in der Grundschule. Selbst Achtjährige zeigten keinerlei Anzeichen von Schulmüdigkeit, obwohl die Zeiger der Uhr schon lange über 20 Uhr hinaus gerutscht waren. Kein Wunder wenn man von einem Professor abgescannt wurde und flugs das eigenes Gesicht auf dem Computerbildschirm erschien. Weiterlesen »

Nov 16

Lasershows sind faszinierend und gehören schon zum Standard auf Popkonzerten oder in Discos. Doch was ist das Besondere an Laserlicht? Wodurch unterscheidet es sich von dem Licht gewöhnlicher Leuchtmittel? Und wie funktioniert eigentlich ein Laser? Auf diese Fragen finden die Nachwuchsforscher im DLR_School_Lab Berlin Antworten, indem sie unter anderem mit einem modernen Farbstofflaser experimentieren und sich dessen Funktionsweise ansehen. Zudem können die Schülerinnen und Schüler herausfinden, welche Eigenschaften Wasser- und Lichtwellen haben und wie sich die Wellen verhalten, wenn sie auf einen Doppelspalt oder ein Gitter treffen. Mit diesem Wissen kann anhand eines einfachen Versuchsaufbaus auch die Wellenlänge des Lasers bestimmt werden.

In der Planetenforschung hat der Laser noch eine besondere Aufgabe: die Abstandsmessung. Beispielsweise wird regelmäßig die Entfernung zwischen der Erde und dem Mond mit Hilfe von Lasern und auf dem Trabanten aufgestellten Reflektoren untersucht. Diese besonderen Spiegel reflektieren das von Observatorien auf unserem Planeten ausgesendete Laserlicht wieder in Richtung lichtempfindlicher Sensoren auf der Erde. Aus der Zeit, die zwischen dem Absenden und dem Empfangen des Lichts vergangen ist, lässt sich der Abstand zwischen den beiden Himmelskörpern millimetergenau bestimmen. Wie das geht, erfahren die Schülerinnen und Schüler im DLR_School_Lab Berlin.

Projektpartner
Schulklassen aus dem gesamten Bundesgebiet 

Weitere Informationen
http://www.dlr.de/schoollab/Berlin 

Ansprechpartner
Dr. Christoph Pawek
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in der Helmholtz-Gemeinschaft
DLR_School_Lab Berlin
12484 Berlin
Tel.: +49 (0)30 67055-110
Fax: +49 (0)30 67055-8229
E-Mail:Schoollab-berlin@dlr.de

Nov 13

Das gebündelte Licht eines starken Lasers kann leicht ein Brett entflammen. (Quelle: HAWK)

60 Schülerinnen und Schüler lauschten am Freitagnachmittag im Hörsaal der HAWK dem Vizepräsidenten für Forschung und Entwicklung der HAWK Prof. apl. Prof. Dr. Wolfgang Viöl. Dieser vermittelte ihnen im Rahmen des MINT-Projekts der Beruflichen Schulen Witzenhausen durch Präsentationen und Laborbesichtigungen einen Einblick in die moderne Plasma- und Lasertechnologie.

Mit bekannten Beispielen, wie dem Laserschwert aus der Science Fiction und einer Plasmakugel, wurde Verständnis für die Technologie geweckt. Wie kraftvoll ein Laser wirklich ist, demonstrierte ein Versuch, bei dem das gebündelte Licht problemlos ein dickes Brett in Flammen aufgehen und einen massiven Stein Funken schlagen ließ. Physikalisches Plasma hingegen, das als vierter Aggregatzustand bekannt ist, verbinden die Schülerinnen und Schüler eher mit gefährlichen Gewitterblitzen. Statt der Gefahr steht in der Forschung jedoch der Nutzen für Medizin und Produktion im Fokus.

Weiterlesen »

Nov 12

Dieser Wettlauf ist eine Entdeckungsreise durch die Optik – ein

Standort der Bundesgartenschau 2015! Per pedes durch den Park erarbeiten

und festigen die Teilnehmer Wissenswertes zu den Themenbereichen:

Optik, Stadt der Optik, Bundesgartenschau 2015.

Drei Teams, in den Farben des Optikpark-Logos, starten zeitgleich. Aufgabenblätter geben die verschiedenen Wegstrecken und unterschiedlichen Aufgaben vor. Die Entfernungen zwischen den Stationen sind so bemessen, dass sich jede Gruppe ungestört betätigen kann. Weiterlesen »

Nov 08

Nach einer kurzen Einführung begann der Tag mit ersten physikalischen Experimenten, wie der Brechung von Licht an einer Linse und deren Abbildungsgesetzen. Im zweiten Teil wurde es etwas theoretischer mit einer Experimentalphysikvorlesung.  Artikel lesen »

Okt 29

„ein Laserstrahl läuft zickzack“, Quelle: Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF)

Fünf Stationen hatte Annika Schirmer, wissenschaftliche Referentin der IJF, für die 14 Sechst- bis Achtklässlerinnen des Ursulinengymnasiums Würzburg vorbereitet. An allen ging es um das Thema Licht, passend zur Optik, mit der sich die Mädchen derzeit in ihrem Wahlkurs „Physik – Experimentieren“ befassen.

Weiterlesen »

Okt 26

Quelle: Hochschule Regensburg

Im Rahmen eines Praktik Seminars (sog.  P-Seminar)  können Schülerinnen und Schüler an der Hochschule Regensburg zu Themen rund um den Laser, LEDs oder optischer Messtechnik Projekte erarbeiten.

 

Die Jugendlichen kommen dafür an die Hochschule Regensburg. Lehrende und Studierende begleiten und informieren sie. Gemeinsam wird an verschiedenen projektorientierten Themen gearbeitet wie zum Beispiel: optische Füllstandmessung bei der Abfüllung von Getränken, Planung eines Niedrigenergiehauses, Programmieren von LEGO-NXT-Robotern und vieles mehr.

 

Außerdem können die Jugendlichen verschiedene Berufsfelder kennenlernen, indem sie im Anschluss an die Projektphase an der Hochschule Unternehmen besuchen. Die Hochschule kooperiert hierbei mit einer Vielzahl von Firmen, Institutionen und Einrichtungen. Auch hier steht die projektorientierte Vorgehensweise im Mittelpunkt.

Zum Ende dieser zwei Blöcke werden die Ergebnisse präsentiert.

Weiterlesen »