Sep 03

Im Schülerlabor „Es werde Licht“ des Lehrstuhls für Physik und ihre Didaktik der Universität Würzburg werden zahlreiche Versuche zur Optik angeboten:

"Optik am Auge"; Quelle: Universität Würzburg, Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik

"Optik am Auge"; Quelle: Universität Würzburg, Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik

  • Experimente zur bunten Welt der Farben
    (Brechung, Dispersion, additive und subtraktive Farbmischung, Regenbogen),
  • Das Auge
    (Aufbau des Auges, Strahlengang bei Linsen, Abbildungen, Fehlsichtigkeit beim Auge, Brille)
  • Sonne, Mond und Spiegelung
    (Totalreflexion, Lichtleiter, Reflexion, Mondphasen, Spiegel)

An einem Vormittag, bspw. von 8:45 Uhr bis etwa 13:30 Uhr kann eine gesamte Klasse der Jahrgangsstufe 7 das Schülerlabor besuchen.

Ort
MIND-Center, Campus Hubland Nord, Matthias-Lexer-Weg 25, 97074 Würzburg

Kontakt
Universität Würzburg, Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik,
Am Hubland, 97074 Würzburg
Tel: +49 (931) 31-8 57 87
lehr-lern-labor@physik.uni-wuerzburg.de
http://www.mind.uni-wuerzburg.de/

http://www.physik.uni-wuerzburg.de/institute_einrichtungen/physikalisches_institut/physik_und_ihre_didaktik

Apr 20
Reges Interesse an den Schülerexperimenten (Bild: Photonics BW)

Reges Interesse an den Schülerexperimenten (Bild: Photonics BW)

Spektrometer, Mikroskopie, Farbsehen, Lichtleitung in Wasser, ein Modell des Infrarot-Teleskop-Flugzeugs SOFIA dazu Plakate rund um das Sehen und weitere Experimente – die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Hansjakob-Bildungszentrums in Haslach im Kinzigtal zeigten ihr breites Spektrum an selbstgebauten Experimenten Weiterlesen »

Jun 21
Warum kann ich die Gummibärchen im Inneren auf dem Bildschirm sehen? Boris Martin erklärte ausführlich die Endoskopie und führte die neugierigen Kinder durch die Produktion (Bild: KARL STORZ)

Warum kann ich die Gummibärchen im Inneren auf dem Bildschirm sehen? Boris Martin erklärte ausführlich die Endoskopie und führte die neugierigen Kinder durch die Produktion (Bild: KARL STORZ)

Mithilfe der Chirurgiemechaniker-Azubis durften die Schüler die Figuren bearbeiten (Bild: KARL STORZ)

Mithilfe der Chirurgiemechaniker-Azubis durften die Schüler die Figuren bearbeiten (Bild: KARL STORZ)

Im Rahmen des Forscherprojektes Technolino besuchten die Klassen 2a und 2b der Wilhelmschule Tuttlingen jeweils einen Vormittag lang die Firma KARL STORZ GmbH & Co. KG. Das Forscher-Projekt Technolino soll frühzeitig bei Kindern das Interesse an Naturwissenschaft und Technik wecken. Dabei kooperiert die Wilhelmschule mit der Firma KARL STORZ.
Die Spannung und die Erwartungen waren groß, als die Kinder bei der Produktion eintrafen. Ausgerüstet mit Arbeits- und Schutzkleidung durften die Grundschüler die Endoskopie erforschen. Wie kommt das Licht in den Bauch? Warum kann ich die Gummibärchen im Inneren auf dem Bildschirm sehen? Boris Martin erklärte ausführlich die Endoskopie und führte die neugierigen Kinder durch die Produktion.
Anschließend wurden die Grundschüler selbst aktiv. An modernsten Lasermaschinen durften die Kinder per Knopfdruck einen Schlüsselanhänger auslasern. Mithilfe der Chirurgiemechaniker-Azubis durften die Schüler in einer kindgerechten Eins-zu-eins-Betreuung die Figuren polieren und die Kanten glatt schleifen. Großer Andrang herrschte bei der Beschriftungsmaschine, an der die Kinder ihre Namen auf ihr Werkstück laserten. Zuletzt wurden die gefertigten Figuren mit einem Schlüsselanhängerring versehen und in Tütchen eingeschweißt. Das selbst gefertigte Werkstück und die Schutzkleidung nahmen die Grundschüler als Erinnerung mit nach Hause.

Kontakt:

Fabia Koloczek
07461 / 708 -0
f.koloczek@karlstorz.de
www.karlstorz.com

Sep 24

Folgende Laborexperimente wurden in der Langen Nacht der Wissenschaft angeboten:

Aus Rot mach Weiß - Spektrale Lichtzerlegung, Quelle: Universität Oldenburg

Aus Rot mach Weiß - Spektrale Lichtzerlegung, Quelle: Universität Oldenburg

Aus Rot mach Weiß

Ultrakurze Laserimpulse ermöglichen es, sehr kurzfristig extrem starke elektrische Felder zu erzeugen. Damit gelingt es zum Beispiel, rotes Laserlicht in weißes Licht umzuwandeln, indem man es durch ein kleines Stück einer speziellen „photonischen“ Lichtleitfaser schickt. Anhand dieses Experiments wurde erklärt, wie Ultrakurzpuls-Laser arbeiten, wie die Umwandlung von Rot in Weiß funktioniert und warum das Arbeitsgebiet der Photonik eines der technologischen Schlüsselfelder des 21. Jahrhunderts ist. Weiterlesen »

Aug 09
Zu Gast im Bundeskanzleramt 2007: Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert sich bei Maria Hoy-er über ihr selbst konstruiertes Fluoreszenzmikroskop. Bildquelle: VDI Technologiezentrum

Zu Gast im Bundeskanzleramt 2007: Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert sich bei Maria Hoy-er über ihr selbst konstruiertes Fluoreszenzmikroskop. Bildquelle: VDI Technologiezentrum

Die Schülerin und „Jugend forscht“ Bundessiegerin Maria Hoyer entwickelte einen Bausatz, mit dem ein einfaches Durchlichtmikroskop zu einem Fluoreszenzmikroskop umgerüstet werden kann. So entsteht ein Gerät, das mit bis zu 1.000-facher Vergrößerung und einem Auflösungsvermögen im µ-meter Bereich auch Zellbestandteile und Bakterien sichtbar macht. Als Lichtquelle fungiert anstatt einer herkömmlichen Quecksilberdampflampe ein blaues LED (450nm). Weiterlesen »

Aug 03

LWLLichtwellenleiter sind in der modernen Kommunikationsgesellschaft nicht mehr wegzudenken. Sei es nun um störungsfrei zu telefonieren oder mit „high-speed“ im Internet zu surfen.

Doch nicht nur allein die Kommunikationstechnik sondern auch die Sensorik und Messtechnik hat die Eigenschaften der Fasern für sich zu nutzen gelernt. Weiterlesen »

Jun 01

Jugend und Technik Praktikum

Jugend und Technik Praktikum

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Technische Fakultät

Du willst Technik und Physik mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen? Dann bist du hier genau richtig!
Beim Jugend und Technik Praktikum bekommst Du Einblick in eine Vielzahl von Berufen in Naturwissenschaft und Technik. Du kannst Versuche durchführen, die von verschiedenen Departments der Technischen Fakultät oder vom Fraunhofer Institut angeboten werden und sich über viele Fachgebiete erstrecken.

44 Versuche werden angeboten und stehen im Internet. Ihr könnt dort 4 Praktikumswünsche aussuchen und 4 Ersatzwünsche angeben. Hier eine kleine Auswahl:

•    Optische Spektroskopie – Wir lassen die Moleküle tanzen
•    Untersuchung von Solarzellen – Aus Licht Strom machen
•    Glasfasern mit Laserlicht: Die Nervenstränge des Internets
•    LED-Taschenlampe

Anmeldeschluss für 2011 ist der 27.06.2011

Die Praktika werden jährlich wiederholt.

Weitere Informationen gibt es hier:

Bei Fragen kannst du dich an uns wenden:
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Technische Fakultät
Erwin-Rommel-Str. 60
91058 Erlangen

Astrid Nietzold
Tel: 09131 / 85-25458 (08.00-13.00 Uhr)
Astrid.Nietzold [at] techfak.uni-erlangen.de

Mai 25
Lange Nacht der Wissenschaft im IPP

„Die Leuchtwedelfabrik“ – Quelle: IPP

Unter dem Motto „Bau dir deinen Leuchtwedel“ organisierte das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaft“ eine Experimentier- und Mitmach-aktion für die jungen Gäste. Weiterlesen »

Mrz 17

Zurzeit arbeiten die Schüler daran, ein optisches Leistungsmessgerät aufzubauen. Eine Photodiode soll mit einer entsprechenden Verstärkerschaltung in ein Gehäuse mit Analoganzeige eingebaut werden. Dazu gehört auch der Entwurf einer geeigneten Platine.   Artikel lesen »

Mrz 10

Am 17.4.2010 findet an der Technischen Universität Ilmenau der Tag der offenen Tür statt. Die TU lädt alle Studieninteressierten, ihre Familien und Freunde dazu ein.

Nach der Eröffnung um 9:00 Uhr im Foyer des Humboldtbaus stehen dort Studienfachberater sowie Vertreter zentraler Einrichtungen, wie. z. B. der Studienberatung, dem Studentensekretariat, dem Akademischen Auslandsamt und dem Studentenwerk Thüringen für alle Fragen rund um das Studium zur Verfügung. Weiterlesen »