Mrz 01

explorhino begeistert und weckt so das Interesse für Naturwissenschaften und Technik (Bild: Carl Zeiss)

Carl Zeiss fördert Begeisterung für Wissenschaft und Technik bei Kindern und Jugendlichen

OBERKOCHEN, 21.02.2013.
Mit 50.000 Euro unterstützt Carl Zeiss die Initiative „explorhino – Werkstatt junger Forscher an der Hochschule Aalen“. Dr. Michael Kaschke, der Vorstandsvorsitzende von Carl Zeiss und Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule Aalen, kommentierte die Spende: „Eine Herausforderung der Zukunft ist der zunehmende Fachkräftemangel. Um diesem Trend entgegenzuwirken, wollen wir als forschungsintensiver Hightech-Konzern, einen Beitrag leisten. Mit unserem Bildungsengagement ZEISS Explore will die Carl Zeiss Gruppe die Begeisterung und Technik für Wissenschaft – insbesondere in den sogenannten MINT-Fächern – bei Kindern, Jugendlichen und angehenden Studierenden wecken und fördern. Genau das ist auch das Anliegen der Initiative explorhino, die wir daher gerne unterstützen.“

Weiterlesen »

Dez 01

Das Probestudium PHYSIK besteht aus einer Reihe von theoretischen und experimentellen Vorlesungen zum Thema „Schwingungen und Wellen“ mit begleitenden Übungen und einem Praktikum für Schüler und Schülerinnen ab der Qualifikationsphase.  Artikel lesen »

Dez 01

Das teutolab-physik richtet sich an Schüler der 4. bis 6. Klasse und bietet verschiedene Workshops für den Unterricht an.  Artikel lesen »

Dez 01

Vom 2. bis 5. April 2012 fand die diesjährige Frühlings-Uni der Universität Paderborn statt. Die 20 Teilnehmerinnen im Alter von 12 bis 18 haben an mindestens 2 mehrstündigen Workshops aus den Bereichen Physik oder Informatik, Chemie oder Maschinenbau, Wirtschaftsinformatik oder Elektrotechnik und Mathematik teilgenommen.

 

Von den 11 angebotenen Workshops wiesen 2 Workshops einen direkten Bezug zur Photonik auf:

  • Den menschlichen Puls sichtbar machen (10.-13. Klasse):
    Die Transmission von Adern und Venen ändern sich durch die Blutzirkulation. Die Schülerinnen bastelten einen optischen Sensor (LED und Phototransistor) mit nachgeschalteter Auswerteelektronik. Die Messsignale werden auf einem Oszilloskop entsprechend dargestellt.
  • Bau einer Flüssigkristallzelle (10-13. Klasse):
    Im Rahmen des Workshops konnten die Teilnehmerinnen nach einer kurzen Einführung selbst eine Flüssigkristallzelle fertigen.

 

Weitere Informationen unter: http://groups.uni-paderborn.de/women/veranstaltungen/fruehlingsuni/

 

Dez 01

Im Rahmen des jährlichen GirlsDays an der Universität werden 3 stündige Workshops und Praktika für rund 120 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 7-13 zu verschiedenen Themen durchgeführt. Im Jahr 2012 waren dies 7 Workshops zu verschiedenen Themen, von denen 2 einen direkten Bezug zur Photonik aufwiesen:

  • Den menschlichen Puls sichtbar machen (10.-13. Klasse):
    Die Transmission von Adern und Venen ändern sich durch die Blutzirkulation. Die Schülerinnen bastelten einen optischen Sensor (LED und Phototransistor) mit nachgeschalteter Auswerteelektronik. Die Messsignale werden auf einem Oszilloskop entsprechend dargestellt.
  • Ausbildung zur Physiklaborantin (7.-10. Klasse):
    Während ders GirlsDays wurden nicht nur Studiengänge, sondern auch Ausbildungsgänge an der UPB vorgestellt. U.a. wurde das Berufsbild der Physiklaborantin vorgstellt und die zugehörigen Ausbildungsinhalte erläutert. Neben den klassischen Inhalten kommen den Bereichen der Optik, Photonik bis hin zur Bildverarbeitung einer immer größere Bedeutung zu.

Weitere Informationen unter: http://groups.uni-paderborn.de/women/veranstaltungen/girlsday/programm.shtml

Nov 18

Im Rahmen des Girl’s Days begleiten 3 Mädchen einen ganzen Tag lang die Beleuchter des Schauspielhauses. Sie sind auf und hinter der Bühne und erleben, wie alles ins rechte Licht gerückt wird. Sie lernen die Auswirkungen von unterschiedlichen Lichtszenarien (Intensität-zen und Farben) auf die Stimmung und die Wahrnehmung der Zuschauer kennen.

Okt 26

„Quantenoptisches Experiment (Quelle: Ulrike Bauer-Buzzoni, MPL Erlangen)

Wie Professor Leuchs, Inhaber des Lehrstuhls für Optik und Gründungsdirektor des seit 2009 bestehenden Erlanger Max Planck Institutes für die Physik des Lichtes darlegt, eignet sich „die Optik  besonders gut, um Aspekte der Quantenphysik zu demonstrieren“. In seinem Vortrag „Rätselhaftes Licht – aus der Welt der Quantenoptik“, den er in der Reihe Moderne Physik am Samstag Morgen hält, wendet er sich speziell an Schülerinnen, Schüler und interessierte Laien. Weiterlesen »

Okt 26

Beim Experimentieren im Schülerlabor lernen die Jugendlichen Interessantes rund um die Optik, Quelle: Regensburger Schülerlabor, Universität Regensburg

Im Schülerlabor der Universität Regensburg können Schülerinnen und Schüler Experimente zum Thema Optik durchführen. Dafür kommen ganze Schulklassen für einen Tag an die Uni und können in den dortigen Laboren tüfteln und ausprobieren.

Themen wie Polarisation, geometrische Optik und Spektroskopie können, nach vorheriger Absprache mit dem Lehrer und einer Vorbereitung im Unterricht, im Labor experimentell behandelt werden.

Weiterlesen »

Sep 21

Künftiger Arbeitsplatz Reinraum: Führungen durch Montage bei der Jenoptik in Triptis (Bild: Jenoptik AG)

Am 15. September 2012 hat der Geschäftsbereich Optoelektronische Systeme am Standort Triptis zum der Tag der offenen Tür eingeladen. In Führungen durch den Fertigungsbereich und an zahlreichen Ständen konnten die über 700 Besucher die Produkte und Technologien live erleben. Der Bereich ist den Märkten Digital Imaging, Health Care & Life Science, Optoelectronics & Packaging, Lighting, Automotive & Mobility und Machine Vision & Sensorik aktiv.

Der Tag der offenen Tür bot den Besuchern ebenfalls die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen eines Arbeitgebers aus der Region zu werfen und die verschiedenen Tätigkeitsbereiche kennen zu lernen. Die Jenoptik-Personalabteilung informierte über berufliche Perspektiven bei Jenoptik in Triptis und konzernweit. Besonders hoch war das Interesse für Ausbildungsplätze oder ein Berufsakademie-Studium bei Schülerinnen und Schülern. „Nachwuchsförderung ist für uns als Unternehmen sehr wichtig, deswegen bilden wir konzernweit im kaufmännischen und technischen Bereich aus“, so Madlen Rauscher, Personalreferentin bei Jenoptik. „Am Tag der offenen Tür konnten wir mit vielen interessierten Besuchern persönlich ins Gespräch kommen und ihre Fragen zur Karriere bei Jenoptik direkt beantworten.“

Aug 08
Station 2 "Kinorad", Quelle: Technik-Zukunft in Bayer?!"

Station 2 "Kinorad", Quelle: Technik-Zukunft in Bayern"

Die „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“ ist ein Angebot für Grundschulen in Bayern und soll den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, wesentliche Erfahrungen aus Naturwissenschaft und Technik selbständig zu erschließen.

Den Bereich der Optischen Technologien betreffen dabei 10 Stationen:

Weiterlesen »