Dez 05

Wie lassen sich schädliche, unschädliche und nützliche Organismen voneinander unterscheiden? Mit Hilfe der sogenannten Dielektrophorese gingen Sebastian Jäger und Bonnie Stanek von der Landesschule Pforta während eines Praktikums am Institut für Photonische Technologien (IPHT)

dieser Frage nach. Die Methode der beiden Jungforscher könnte bei der gezielten Suche nach Krankheitserregern und bei Bodenanalysen zum Einsatz kommen und war der Jury des Wettbewerbes „Jugend forscht“ den Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnliche Arbeit wert. Weiterlesen »

Dez 01

Der kleine Optikus auf der Suche nach dem Licht  Artikel lesen »

Nov 27

 

Schülerin beim Experimentieren mit einem Endoskop der Fa. Karl Storz

Was ist ein Endoskop und wie funktioniert es? Wo werden die Optischen Technologien in der Medizin und Biotechnologie eingesetzt? Dies und viele weitere Beispiele aus dem breiten Spektrum der Photonik wurde am 27. November 2012 den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 der Dreißental-Gesamtschule in Oberkochen vorgestellt.

Nach einer Erklärung der grundlegenden Fragen „Was ist Licht?“ und „Was ist Photonik?“ folgte eine Übersicht über zahlreiche Anwendungsbeispiele.

Anhand von Anschauungsmaterial von der Karl Storz GmbH & Co. KG. konnten die Schülerinnen und Schüler die Funktionsweise eines Endoskops selbst erkunden und damit experimentieren. Den Abschluss bildete eine Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern über Ausbildungsmöglichkeiten in der Photonik bzw. mit Bezug zu den Optischen Technologien unter Verwendung des Studienführers und der Zusammenstellung Lehrberufe sowie der Sonderpublikation „Frauen in der Photonik“ von Photonics BW.

Kontakt:

Dreißental-Gesamtschule
Frau Inka Sturm-Ruoff
Dreißentalstraße 12
73447 Oberkochen
Telefon: 07364 / 957272 – 1

poststelle@04124941.schule.bwl.de

 

 

Okt 23

Von Montag bis Freitag widmen sich die Professoren an der Technischen Universität Dresden vorrangig ihren Studenten. Doch an den trüben Samstagen im November und Dezember gibt es auch für Schüler der Gymnasien die Möglichkeit, richtige Vorlesungen zu besuchen und Physik hautnah zu erleben. An jeweils fünf Samstagen zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien ist der Physikhörsaal für interessante Diskussionen, Besichtigungen und Experimente reserviert. Im aktuellen „Wintersemester“ wird sich dabei vor allem der Optik gewidmet.

Prof. Christian Schroer wird den Nachwuchsstudenten das Thema „Wie Dinge im Kleinen aussehen: Mikroskopie und Beugung mit Licht und Elektronen“ näherbringen: Woher wissen wir eigentlich, dass Materie aus kleinsten Teilchen, den Atomen, aufgebaut ist? Wie sind die Atome angeordnet und welche Folgen hat das für die Eigenschaften eines Körpers? Diesen Fragen kann man mit Hilfe zweier scheinbar sehr unterschiedlicher Methoden begegnen: Der Mikroskopie, bei der man mit Linsen ein Objekt stark vergrößert abbildet, und der Beugung, bei der ein Objekt von einer Seite her beleuchtet und die Verteilung der gestreuten Strahlung registriert wird. Beide Verfahren werden wir genauer betrachten und deren physikalische Grundlagen in Experimenten untersuchen. Am Ende werden die Schüler verstehen, warum Elektronenmikroskope schärfere Bilder liefern als Lichtmikroskope und warum man Röntgenstrahlung braucht, um mit Hilfe der Beugung atomare Strukturen zu vermessen. Weiterlesen »

Jan 09

Schüler besuchen den Stand der LZH auf  der LASER. World of Photonics in München (Bildquelle: bayern photonics e.V.)

Schüler besuchen den Stand der LZH auf der LASER. World of Photonics in München (Bildquelle: bayern photonics e.V.)

Schülerinnen und Schüler aus gesamt Bayern erhalten von bayern photonics, dem bayerischen Cluster für Photonik, alle zwei Jahre eine Einladung, die LASER. World of Photonics, internationale Weltleitmesse der Optischen Technologien in München, zu besuchen. Weiterlesen »

Aug 15

Schüler der 10. bis 12. Klassen sollen künftig enger mit physikalischen Themen in Berührung kommen.

Lichtgeschwindigkeitsmessung als Demonstrationsexperiment im Großen Hörsaal für Physik am Friedemann-Bach-Platz in Halle Quelle: http://slab.physik.uni-halle.de

Lichtgeschwindigkeitsmessung als Demonstrationsexperiment im Großen Hörsaal für Physik am Friedemann-Bach-Platz in Halle Quelle: http://slab.physik.uni-halle.de

Der Weinberg-Campus in Halle steht auch für physikalische Spitzenforschung in aktuellen Forschungsfeldern wie: Nanotechnologie, Spintronik, Photonik, Photovoltaik. Ein Studium der Physik ist in Halle mit diesen Forschungsgebieten eng verbunden. Um Physik anhand interessanter Experimente besser zu begreifen, wird ab Beginn des Jahres 2011 ein neues Schülerlabor zur Verfügung stehen. Das “HaSP” (Halles Schülerlabor Physik) wird derzeit im Gebäude des Instituts für Physik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) am Von-Danckelmann-Platz 3 aufgebaut. Weiterlesen »

Sep 24

Folgende Laborexperimente wurden in der Langen Nacht der Wissenschaft angeboten:

Aus Rot mach Weiß - Spektrale Lichtzerlegung, Quelle: Universität Oldenburg

Aus Rot mach Weiß - Spektrale Lichtzerlegung, Quelle: Universität Oldenburg

Aus Rot mach Weiß

Ultrakurze Laserimpulse ermöglichen es, sehr kurzfristig extrem starke elektrische Felder zu erzeugen. Damit gelingt es zum Beispiel, rotes Laserlicht in weißes Licht umzuwandeln, indem man es durch ein kleines Stück einer speziellen „photonischen“ Lichtleitfaser schickt. Anhand dieses Experiments wurde erklärt, wie Ultrakurzpuls-Laser arbeiten, wie die Umwandlung von Rot in Weiß funktioniert und warum das Arbeitsgebiet der Photonik eines der technologischen Schlüsselfelder des 21. Jahrhunderts ist. Weiterlesen »

Aug 14
Light up your Life-Logo

Light up your Life-Logo

Ziel des Projektes Light up your life – für Girls mit Grips ist die Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich am Beispiel der Querschnittstechnologie Photonik. Frauen weisen inzwischen zwar hervorragende Bildungsqualifikationen auf, nutzen sie jedoch nur unzureichend für den Einstieg oder die Aufstiegsmöglichkeiten in zukunftsorientierte Hightech-Berufe. Gleichzeitig wird der Bedarf an hoch qualifizierten Nachwuchskräften in Zukunftsbereichen wie den optischen Technologien in naher Zukunft enorm steigen.

Weiterlesen »

Aug 10
Prof. Dr. Reinhard Neder entführt sein junges Publikum in die Welt der Nanophysik.

Prof. Dr. Reinhard Neder entführt sein junges Publikum in die Welt der Nanophysik.

Jedes Jahr veranstaltet die Didaktik der Physik an der Universität Erlangen-Nürnberg einen Schülertag, an dem ca. 500 Schüler von Gymnasien aus der Region teilnehmen. Der Lehrstuhl für Optik des Instituts für Optik, Information und Photonik (Max-Planck-Forschungsgruppe) bietet in diesem Zusammenhang typischerweise drei verschiedene Laborstationen für je ca. 10 Schüler an, an denen in je 30 Minuten die Grundlagen und Ergebnisse der Projekte erklärt werden. An einigen der optischen Aufbauten können die Schüler auch selbst aktiv werden. Weiterlesen »

Aug 09
Facharbeit blz

Facharbeit blz - Bildquelle "Dörfel Fotodesign Nürnberg"

Bereits mehrfach haben Schüler z. B. des Ohm-Gymnasiums in der jüngsten Vergangenheit ihre Facharbeit im Leistungskurs Physik am blz erstellt. Eine Facharbeit beschäftigte sich beispielsweise mit der Strahl-Stoff-Wechselwirkung beim Laserbeschriften von Edelstahl mittels Anlassfarben. Eine weitere Facharbeit hatte das Thema des Laserstrahl-Kunststoffschweißens zum Inhalt. Weiterlesen »