Mai 25
Sebastian Udich nach der Verteidigung seiner Masterarbeit (Foto: Herzer/ FH Jena)

Sebastian Udich nach der Verteidigung seiner Masterarbeit (Foto: Herzer/ FH Jena)

Stolz darf sich Sebastian Udich von Projektleiter Prof. Dr. Detlef Redlich und Studiengangsleiter Prof. Dr. Burkhart Voß beglückwünschen lassen. Sebastian ist der erste Absolvent des Masterstudiengangs Raumfahrtelektronik an der FH Jena.

Der innovative Studiengang des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik startete im Sommersemester 2010. Die Studenten erwartet ein breites Feld an Inhalten von Optoelektronik zur Einschätzung der Zuverlässigkeit von im Orbit befindlichen Systemen.

Beruflich stehen den zukünftigen Absolventen alle Türen unter anderem in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnologien offen.

Weitere Infos zum Masterstudiengang an der FH Jena sind hier zu finden: Klick!

Feb 02

Es ist vollbracht: Sebastian Udich ist der erste Absolvent des neuen Masterstudiengangs Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena. Am 11. Januar 2012 verteidigte Sebastian seine Abschlussarbeit.

Im Sommersemester 2010 startete der zum Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik gehörende Studiengang erstmals. Mit Sebastian haben sich 16 Männer und eine Frau für Raumfahrtelektronik entschieden, es gibt also ordentlich Aufholbedarf für die Mädchen.

Im Studiengang werden unter anderem Kenntnisse zum Elektrodesign für Weltraumanwendungen, zur Einschätzung der Zuverlässigkeit von im Orbit befindlichen Systemen und zur Optoelektronik vermittelt.

Weitere Informationen zum Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der FH Jena gibt es hier: Klick

Jan 10

Galaxienentwicklung am MPE (Quelle: Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik)

Galaxienentwicklung am MPE (Quelle: Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik)

Seit 2008 beteiligt sich das Max-Plank-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) an einem “Schnuppertag” speziell nur für Mädchen. Gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Astrophysik (MPA)  wurden auch 2011 am Girl’sDay  wieder gezielt Mädchen angesprochen um sie für die As­tro­physik und extraterrestrische Physik, zu begeistern und ihnen Mut zu machen, sich für diese noch immer stark männerdominierte Laufbahn zu entscheiden. Weiterlesen »

Dez 02

Einladung zum Tag der offenen Tür

Einladung zum Tag der offenen Tür

Am 15. Oktober 2011 öffnet das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) von 11 bis 18 Uhr seine Türen für Besucher. Für Kinder wird wieder ein Sonderprogramm “Raumfahrt und Astronomie für Kin-der und Jugendliche” angeboten, bei dem die Kinder viel Neues über die Astronomie erfahren.

Weiterlesen »

Feb 28
Selbst gebastelte Raketen aus Getränkeflaschen wurden in einem Wettbewerb getestet (Bild: Goethegymnasium Weimar)

Selbst gebastelte Raketen aus Getränkeflaschen wurden in einem Wettbewerb getestet (Bild: Goethegymnasium Weimar)

Schüler des Goethegymnasiums lauschen dem Vortrag über die Geschichte der Raumfahrt (Bild: Goethegymnasium Weimar)

Schüler des Goethegymnasiums lauschen dem Vortrag über die Geschichte der Raumfahrt (Bild: Goethegymnasium Weimar)

Das Goethegymnasium Weimar ließ am 23.02.2011 seine Klassenzimmer fliegen. Die Klassenstufen 10 bis 12 konnten aus einem bunten Programm rund um das Thema Raumfahrt Stationen auswählen. Vermeintlich langweiliger Schulstoff von Fächern über Mathe, Physik, Englisch bis hin zu Astronomie wurde mit praktischen Projekten verbunden und so zu spannenden Raumfahrtexperimenten. Die Schüler bauten die ISS und ein Spektrometer nach und landeten virtuell – mal mehr, mal weniger erfolgreich – auf dem Mond. Auch ehemalige Schüler beteiligten sich mit den Lehrern des Gymnasiums an der Zusammenstellung der verschiedenen Stationen und Workshops.

Feb 14
Quantenmechanik zum Anfassen: Schüler untersuchen am Doppelspalt den Welle-Teilchen-Dualismus von Licht.

Quantenmechanik zum Anfassen: Schüler untersuchen am Doppelspalt den Welle-Teilchen-Dualismus von Licht.

Die faszinierende Welt der Forschung und Technik entdecken, Methoden naturwissenschaftlich-technischer Arbeit verstehen und zu spannenden Themen aus Luft- und Raumfahrt, den Natur- und Ingenieurwissenschaften experimentieren – für Schulklassen ist das im DLR_School_Lab TU Dortmund möglich. 11 Versuche spiegeln die Vielfalt der Forschungsthemen an der TU Dortmund wieder, darunter auch Experimente zur Stereoskopischen 3D-Darstellung, zum Welle-Teilchen-Dualismus von Licht und zur Flammenspektroskopie. Weiterlesen »

Feb 08

Die SOFIA-AG hat Modelle des SOFIA-Flugzeugs und des 2,7m Infrarot-Teleskops (Maßstab 1:50) entwickelt und gebaut und führt Studien an kosmischen Objekten im Infrarotbereich durch.  Artikel lesen »

Dez 20

Ein erster Zugang zur Physik der Atmosphäre lässt sich Kindern der Altersgruppe von 8-12 Jahren mit Fragen wie z.B.

  • Wie erfahren wir eigentlich, wie es auf dem Mars aussieht und ob dort jemand wohnt?
  • Was finden wir auf dem Mars?
  • Würden wir Menschen uns auf dem Mars wohl fühlen?
  • Was braucht der Spargel zum Wachsen und gibt es das auf dem Mars?
  • Mit welchen Instrumenten kann der Mars untersucht werden?

sehr kreativ und spannend vermitteln. Weiterlesen »

Okt 19

Aufbau eines optischen Messgerätes zur Analyse von Spurengasen und Wind, Analyse der optischen Eigenschaften der Atmosphäre, Filterung von Licht… -  mit diesem und vielen weiteren Dingen können sich interessierte Schülerinnen und Schüler bei einem Schülerpraktikum im Deutschem Zentrum für Luft- und Raumfahrt auseinandersetzen.

Das Institut für Physik der Atmosphäre bietet Schülerinnen und Schülern, die im Rahmen ihrer Schulausbildung ein Betriebspraktikum absolvieren möchten, eine begrenzte Zahl von Praktikumsplätzen an. In diesem einwöchigen Schnupperpraktikum können die Schülerinnen und Schüler den Forschern einmal über die Schulter schauen und Ihnen hilfreich bei Messungen und Experimenten zur Hand gehen.

Eigeninitiative ist gefragt – Auf Anfrage des Schülers kann ein Praktikum im Rahmen der Möglichkeiten und je nach Interessenslage auf auch auf seine Wünsche hin „maßgeschneidert“ werden.

Weiterlesen »

Sep 03

Kann man mit einem Laser einen Schnitt durch die Atmosphäre machen? Wie setzt sich unsere Atmosphäre eigentlich zusammen? Welche Möglichkeiten bestehen dies zu messen? Diese und weitere Fragen werden bei einer Führung durch das Institut für die Physik der Atmosphäre am Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrum den Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse beantwortet. Bei einem einführenden Vortrag zur Entstehung des Wetters, der Atmosphäre oder der Auswirkung der Luftfahrt auf das Klima wird gezielt das Bewusstsein für den notwendigen Einsatz von optischen Messgeräten zur korrekten Aufnahme und Vorhersage von Veränderungen in der Atmosphäre geweckt und deren Auswirkungen auf die Umwelt dargestellt. Weiterlesen »