Nov 15

Das Gewinnerteam der III. NOrA „Janus-Jacke“ (Bild: science2public)

Nun steht es fest: das Schülerinnen-Team unter der Leitung von Sofie Röhrig aus Mainz, mit Chikaodi Uba, Eppelheim, Maike Renkert aus Brühl und Anika Jäger aus Mannheim sind die vier glücklichen Gewinnerinnen der dritten Nano-Orientierungs-Akademie (NOrA), die vom 30.Oktober.-5.11. an der MLU Halle (Saale) stattfand. Die vier MINT-Mädchen, die alle kurz vor dem Abi stehen, beeindruckten im Rahmen des großen NOrA-Finales die ausgewählte Jury mit einer tollen Teampräsentation und ihrer innovativen Produktidee einer „Janus-Jacke“, einer funktionalen Jacke, die durch den Einsatz von Solar- als auch Peltierzellen zugleich wärmen wie auch kühlen kann, und können sich über insgesamt 4.000 € Forschungsbudget für ihr Team freuen. Weiterlesen »

Nov 09

Konzentriertes Arbeiten im Labor (Bild: science2public)

Aus ganz Deutschland sind sie nach Halle an der Saale gekommen: 24 junge Frauen trafen sich vom 30. Oktober bis 05. November, um in einem innovativen Technologiefeld zu forschen: Der Nanotechnologie. Während der 7-tägigen Nano-Orientierungs-Akademie (NOrA) galt es, soziale Kompetenzen zu trainieren, erste kleine Forschungsaufträge im Team zu erfüllen und im Anschluss gemeinsam mit Mentorinnen über die eigene Zukunft in den Naturwissenschaften zu beraten. Der Fokus liegt dabei auf Nano, der jüngsten interdisziplinären Wissenschaft der Zukunft, die sich mit Materialien im Nanometer-Maßstab befasst und innovative Anwendungen auch für den Alltag erforscht und produziert. Weiterlesen »

Okt 23

Von Montag bis Freitag widmen sich die Professoren an der Technischen Universität Dresden vorrangig ihren Studenten. Doch an den trüben Samstagen im November und Dezember gibt es auch für Schüler der Gymnasien die Möglichkeit, richtige Vorlesungen zu besuchen und Physik hautnah zu erleben. An jeweils fünf Samstagen zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien ist der Physikhörsaal für interessante Diskussionen, Besichtigungen und Experimente reserviert. Im aktuellen „Wintersemester“ wird sich dabei vor allem der Optik gewidmet.

Prof. Christian Schroer wird den Nachwuchsstudenten das Thema „Wie Dinge im Kleinen aussehen: Mikroskopie und Beugung mit Licht und Elektronen“ näherbringen: Woher wissen wir eigentlich, dass Materie aus kleinsten Teilchen, den Atomen, aufgebaut ist? Wie sind die Atome angeordnet und welche Folgen hat das für die Eigenschaften eines Körpers? Diesen Fragen kann man mit Hilfe zweier scheinbar sehr unterschiedlicher Methoden begegnen: Der Mikroskopie, bei der man mit Linsen ein Objekt stark vergrößert abbildet, und der Beugung, bei der ein Objekt von einer Seite her beleuchtet und die Verteilung der gestreuten Strahlung registriert wird. Beide Verfahren werden wir genauer betrachten und deren physikalische Grundlagen in Experimenten untersuchen. Am Ende werden die Schüler verstehen, warum Elektronenmikroskope schärfere Bilder liefern als Lichtmikroskope und warum man Röntgenstrahlung braucht, um mit Hilfe der Beugung atomare Strukturen zu vermessen. Weiterlesen »

Okt 23

Dr. Reinhold Pabst und Kevin Füchsel zeigen „efficent design“ Solarzellen (Bild: Fraunhofer IOF).

Solarzellen strahlen in sattem Blau. Geht es nach den Forschern der Jenaer Universität, so kann sich dieses einheitliche Bild in Zukunft ändern. Gemeinsam mit Kollegen des Fraunhofer-Instituts arbeiten sie an neuen optischen Verfahren für die Solarzellenproduktion, die sie als „efficient design“ bezeichnen. Damit bekommen Architekten und Bauherren nicht nur kosteneffiziente Energiesysteme, sondern auch gestalterische Freiheiten für Form, Farbe und Design der Solarmodule. So lässt sich zum Beispiel mühelos das Logo einer Firma auf einer Solarfassade abbilden. Natürlich sind auch künstlerische Lösungen mit hohem ästhetischem Fokus realisierbar. Diese Eigenschaften machen „efficient design“ zu einem wichtigen und wegweisenden Baustein für die gebäudeintegrierte Photovoltaik. Weiterlesen »

Okt 12

Lichtexperimente zum Maustag in Ilmenau (Bild: TU Ilmenau, Chris Gorke)

Der Tag der Deutschen Einheit war in diesem Jahr ganz in Kindeshand – zumindest für die, die am 3. Oktober beim „Türöffner-Tag“ an der Technischen Universität Ilmenau mitmachten. Die Sendung mit der Maus hatte bundesweit zur Aktion „Türen auf!“ aufgerufen und über 300 Forschungslabore, Unternehmen, Vereine, Werkstätten und andere Einrichtungen in ganz Deutschland machen mit und öffneten am Tag der Deutschen Einheit Türen, die Kindern sonst verschlossen bleiben. Auch die TU Ilmenau ließ Blicke in Labore zu, in denen es Spannendes zu entdecken gab. Weiterlesen »

Apr 27
„…bei der Herstellung einer Grätzelzelle“;  Quelle:  Universität Bayreuth, Didaktik der Chemie, NW2

„…bei der Herstellung einer Grätzelzelle“; Quelle: Universität Bayreuth, Didaktik der Chemie, NW2

Die Didaktik der Chemie der Universität Bayreuth leistet mit ihrem Angebot für Schulklassen in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Makromolekulare Chemie I einen Beitrag zur Vernetzung von Inhalten aus der Chemie mit Physik, Kunst und Technik. Weiterlesen »

Apr 27
Mit Oma und Opa Technik erleben Quelle: Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF)

Mit Oma und Opa Technik erleben; Quelle: Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF)

„Technik-Tandem Zukunft“ heißt das neue Freizeitangebot der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF) speziell für Omas/Opas und ihre sieben- bis zwölfjährigen Enkel. Weiterlesen »

Jan 18

Faszination Forschung - SchülerInnen bei der hEUreka-Veranstaltung von IJF und Universität Würzburg. 8Quelle: IJF9

Faszination Forschung - SchülerInnen bei der hEUreka-Veranstaltung von IJF und Universität Würzburg. 8Quelle: IJF9

„hEUreka! Junge Forscher für Europa!“ Unter diesem Titel hatten die Universität Würzburg und die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) die zehnten Klassen des Mozart- Schönborn-Gymnasiums Würzburg zu einem Workshop eingeladen. Weiterlesen »

Nov 05
Die Teilnehmer bei der Inbetriebnahme einer Solaranalage (Bild: Handwerkskammer Südthüringen)

Die Teilnehmer bei der Inbetriebnahme einer Solaranlage (Bild: Handwerkskammer Südthüringen)

Die Spannung ist zu spüren, als junge Schüler auf dem Musterdach die selbst errichtete Solaranlage erstmals in Betrieb nehmen. Wird es funktionieren? Haben sich die fünf Tage gemeinsames Lernen und Experimentieren gelohnt? Und tatsächlich: „Ein Licht geht auf“, die Lampe im Musterhaus leuchtet!

Erleichterung macht sich breit unter den Teilnehmern der „Energieferien in Thüringen“.

Das Projekt ist eine Gemeinschaftsaktion des forum Thüringer Wald e.V. mit der Industrie- und Handelskammer Südthüringen, der Handwerkskammer Südthüringen und der Agentur für Arbeit Suhl. Gefördert werden die Energieferien vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Agentur für Arbeit Suhl. Die Camps werden im Schullandheim Heubach und im Berufsbildungs- und Technologie-Zentrum Rohr-Kloster durchgeführt. Weiterlesen »

Aug 02

Vision-Ing21 Schüler-Team-Wettbewerb für  Naturwissenschaft und Technik 2010/2011 (Quelle: Förderkreis Ingenieurstudium e.V.)

Vision-Ing21 Schüler-Team-Wettbewerb für Naturwissenschaft und Technik 2010/2011 (Quelle: Förderkreis Ingenieurstudium e.V.)

Macht mit bei Vision-Ing21 – dem Schüler-Team- Wettbewerb für Naturwissenschaft und Technik!

Hier sitzen die Schüler mit ihren Lehrern, mit Unternehmensvertretern und Wissenschaftlern an einem Tisch, an einer Werkbank, in einem Labor, in einem Hörsaal – das ist Unterricht einmal ganz anders. Weiterlesen »